Anzeige
15. August 2013, 11:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Geringer Zins ist krisenbedingt gerechtfertigt”

Professor Dr. Henning Vöpel vom Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) erklärt, warum er der Niedrigzinspolitik auch positive Seiten abgewinnen kann und spricht über den umstrittenen Weg, Sparer am Abbau von Staatsschulden indirekt zu beteiligen.

Geldpolitik

“Die Verwerfungen in der Eurozone erreichen Deutschland.”

Cash.: Deutschland wird vielfach als eine „Insel im Sturm“ wahrgenommen. Wie lange kann die Bundesrepublik den Verwerfungen in der Eurozone noch standhalten?

Ganz abgekoppelt hat sich Deutschland schon bisher nicht. Das Wachstum ist seit dem zweiten Quartal 2012 relativ gering, die Reallöhne sind sogar seit längerer Zeit gesunken. Als Folge zeigte sich der Arbeitsmarkt zwar sehr robust, die Verwerfungen in der Eurozone werden aber jetzt zunehmend auch den Arbeitsmarkt erreichen.

Bislang hat Deutschland durch die höhere Wettbewerbsfähigkeit die Nachfrage aus den europäischen Nachbarn auf sich gelenkt. Dieser Effekt läuft nun aus, sodass auch Deutschland über die Exporte verstärkt die Eurokrise spüren dürfte.

Mit einem Marktzins unterhalb der Inflationsrate werden die Sparer durch eine Realentwertung der Geldvermögen an der Lösung der Staatsschuldenkrise beteiligt. Wie bewerten Sie diesen Weg – ist dieser „schleichende“ Ansatz volkswirtschaftlich betrachtet vielleicht sogar der schonendere?

Die Inflationsrate ist nach wie vor unter der Zielinflationsrate von zwei Prozent. Insoweit gibt es keine unerwartete Inflation; nur die würde zu einer Umverteilung von den Schuldnern zu den Gläubigern führen.

Dass der Marktzins aktuell so niedrig ist, liegt dran, dass die Anleger in Zeiten großer Unsicherheit eine hohe Liquiditätsprämie zu zahlen bereit sind. Die Geldpolitik hat ja gerade große Schwierigkeiten, die Zinsen am langen Ende des Marktes zu drücken.

Grundsätzlich besteht aber natürlich die Möglichkeit, über höhere Inflation die Lasten der Eurokrise breiter und insoweit “schleichender” zu verteilen. Diese Möglichkeit ist sicher für die Politik bequemer, als den Steuerzahler und damit den Wähler über Steuererhöhungen direkt spürbar zu belasten.

Eine offene Frage ist, ob die sehr expansive Geldpolitik mittelfristig nicht doch die Inflation erhöhen könnte und so indirekt zur Finanzierung der Staatsschulden beiträgt.

Seite zwei: Geringer Zins ist konjunkturell gerechtfertigt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...