Anzeige
29. April 2013, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honoraranlageberatungsgesetz: Dreibrodt sieht Signalwirkung für Versicherer

Das vom Bundestag beschlossene Honoraranlageberatungsgesetz hat nach Meinung von Michael Dreibrodt, Chef der auf Honorarberatung spezialisierten Mylife Lebensversicherung, Signalwirkung für die Versicherer. Eine Regelung für die Assekuranz würde “über kurz oder lang” folgen, so Dreibrodt.

Michael Dreibrodt, Mylife Lebensversicherung

Michael Dreibrodt, Mylife Lebensversicherung

Der Versicherungsbereich ist zwar vom Gesetz ausgenommen, doch Dreibrodt sieht auch für seine Branche Handlungsbedarf: “Die Eingrenzung auf bestimmte Finanzprodukte kann nicht im Sinne der Verbraucher sein. Daher sollte auch für den Versicherungsbereich mit dem komplexen Thema Altersvorsorge ein klarer Rahmen für die Honorarberatung definiert werden.”

Das beschlossene Gesetz zur Regelung der Honoraranlageberatung sei ein wichtiges Signal für die Honorarberatung in Deutschland, so Dreibrodt weiter. Die Einführung der Honorarberatung als alternatives Beratungsmodell sei damit unumkehrbar.

Die Mylife Lebensversicherung hat sich auf den Vertrieb von Netto-Tarifen spezialisiert. Diese enthalten keine Abschlussprovisionen und laufende vertriebliche Kosten. Die Vergütung des Beraters erfolgt laut Mylife durch ein separates, individuell mit dem Kunden zu vereinbarendes Honorar. (lk)

Foto: Mylife Lebensversicherung

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. Glauben Sie wirklich der Kunde würde ein Honorar für seine neue Privathaftpflicht oder KFZ Versicherung bezahlen?! Das straft all diejenigen ab, die wenig verdienen und sich das Honorar nicht leisten können. Die Berater konzentrieren sich auf die Kunden, wo sie ein hohes Honorar verdienen können. Der einfache Bürger geht leer aus. Meiner Meinung nach kommt es auf den Menschen an (Vermittler), ob er wirklich unabhängig den Kunden berät. Da gibt es mit Sicherheit Makler die auf Provisionsbasis arbeiten und unabhängiger Beraten wie manche Honorarberater. Das Herr Dreibrodt seine Honorarberatung lobt ist klar, dennoch glaube ich das man eine durchaus vernünftigere Lösung finden kann, wie zum Beispiel die Abschaffung der Abschlussprovision und die Stärkung der Bestandsprovision.

    Kommentar von Der Kunde — 2. Mai 2013 @ 10:03

  2. Herrn Dreibrodt kann ich nur zustimmen: Die Beratung auf Honorarbasis zeigt sich verbraucherfreundlicher, weil sie individuellere Services erlaubt.
    Meines Erachtens ist jetzt allerdings einer der wichtigsten Schritte, das Modell Honorarberatung unter Verbrauchern bekannter zu machen. Für viele ist es heute noch selbstverständlich, sich auf Provisionsbasis beraten zu lassen – das Modell wird gar nicht hinterfragt, weil Alternativen schlichtweg unbekannt sind. Schön zu erleben, wie die Medien wie cash-online.de nach und nach aufklären.

    Kommentar von Beratung auf Honorarbasis — 1. Mai 2013 @ 09:02

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...