18. Februar 2013, 14:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Häger erweitert Immobilienversicherung

Der Häger Versicherungsverein a.G. hat die Leistungen seiner Immobilienversicherung erweitert und alle drei Tarifoptionen optimiert.

Immobilienversicherung

Andreas Vogtschmidt: “Als reiner Makler-Versicherer sehen wir uns in der Pflicht, unseren Maklern die höchst mögliche Sicherheit für ihre Kunden zu bieten.”

Im Top-Tarif sind nach Angaben des Unternehmens ab sofort Schäden infolge grob-fahrlässiger Verursachung zu 100 Prozent mitversichert (Basis: 15 Prozent, Kompakt: 20 Prozent).

“Als reiner Makler-Versicherer sehen wir uns in der Pflicht, unseren Maklern die höchst mögliche Sicherheit für deren Kunden zu bieten. Einem hohen Unsicherheitsfaktor wie der Quotelung setzen wir die einhundertprozentige Leistung auch bei grob-fahrlässig verursachten Schäden entgegen“, so Häger-Vorstand Andreas Vogtschmidt.

Photovoltaikanlagen werden prämienfrei mitversichert

Darüber hinaus seien eine Mietausfall-Zahlung auch für gewerbliche Räume in Höhe von 1.500 Euro monatlich (max. 12 Monate) aufgenommen worden. Neu im Top-Tarif ist auch die Leistung bei Schäden durch Tierbisse in Höhe von 2.500 Euro.

Photovoltaikanlagen können auf Wunsch in allen Tarifen der Immobilienversicherung prämienfrei mitversichert werden, so Häger. Rückstauschäden infolge Überschwemmungen seien auch ohne eine zusätzliche Elementarschadenversicherung im Kompakt- oder Toptarif mitversichert.

Laut Häger seien alle Tarife mit einer Innovations-Garantie für künftige Leistungsverbesserungen ausgestattet. Das ist für Makler ein entscheidendes Kriterium, da ihre Bestandskunden auch Jahre nach Abschluss automatisch von den verbesserten Leistungen profitieren.

Ebenfalls kundenfreundlich ist der Verzicht der Häger auf Ratenzahlungszuschläge für Kunden, die Ihre Beiträge in mehreren Raten zahlen möchten, so Vogtschmidt. (fm)

Foto: Häger Versicherungsverein a.G.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Die Wenigsten sehen die Risiken

Das Thema E-Scooter ist in aller Munde. Eine repräsentative Befragung, die forsa im Auftrag der Gothaer durchgeführt hat, zeigt: Die große Mehrheit der Befragten – 78 Prozent – will in den nächsten zwölf Monaten weder einen E-Scooter kaufen noch ausleihen. Wird das Thema also überbewertet und droht doch keine Invasion von E-Scootern in Deutschland?

mehr ...

Immobilien

Auch im Juni: Kosten für Wohnimmobilien steigen weiter

Der EUROPACE Hauspreis-Index bestätigt den kontinuierlichen Anstieg der letzten Monate. Daraus lässt sich ableiten, dass er weiter klettert. Bestandsimmobilien wachsen mit Abstand am stärksten. Wie sich der Rest entwickelt.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD AG: Ausschüttung der Dividende an Anteilseigner eingeleitet

Für das Berichtsjahr 2018 wurde für die Vorzugsaktien eine Dividende von 40 Cent einstimmig von den Stimmberechtigten beschlossen. Für die Stammaktien lautete der einstimmige Beschluss 39 Cent. Für das Jahr 2018 beträgt die Gesamtleistung 15,3 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 6,9 Mio. Euro. Dieser einstimmig angenommene Beschlussvorschlag der Verwaltung leitete die Ausschüttung der Dividende an die Aktionärinnen und Aktionäre ein.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...