Anzeige
18. Februar 2013, 14:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Häger erweitert Immobilienversicherung

Der Häger Versicherungsverein a.G. hat die Leistungen seiner Immobilienversicherung erweitert und alle drei Tarifoptionen optimiert.

Immobilienversicherung

Andreas Vogtschmidt: “Als reiner Makler-Versicherer sehen wir uns in der Pflicht, unseren Maklern die höchst mögliche Sicherheit für ihre Kunden zu bieten.”

Im Top-Tarif sind nach Angaben des Unternehmens ab sofort Schäden infolge grob-fahrlässiger Verursachung zu 100 Prozent mitversichert (Basis: 15 Prozent, Kompakt: 20 Prozent).

“Als reiner Makler-Versicherer sehen wir uns in der Pflicht, unseren Maklern die höchst mögliche Sicherheit für deren Kunden zu bieten. Einem hohen Unsicherheitsfaktor wie der Quotelung setzen wir die einhundertprozentige Leistung auch bei grob-fahrlässig verursachten Schäden entgegen“, so Häger-Vorstand Andreas Vogtschmidt.

Photovoltaikanlagen werden prämienfrei mitversichert

Darüber hinaus seien eine Mietausfall-Zahlung auch für gewerbliche Räume in Höhe von 1.500 Euro monatlich (max. 12 Monate) aufgenommen worden. Neu im Top-Tarif ist auch die Leistung bei Schäden durch Tierbisse in Höhe von 2.500 Euro.

Photovoltaikanlagen können auf Wunsch in allen Tarifen der Immobilienversicherung prämienfrei mitversichert werden, so Häger. Rückstauschäden infolge Überschwemmungen seien auch ohne eine zusätzliche Elementarschadenversicherung im Kompakt- oder Toptarif mitversichert.

Laut Häger seien alle Tarife mit einer Innovations-Garantie für künftige Leistungsverbesserungen ausgestattet. Das ist für Makler ein entscheidendes Kriterium, da ihre Bestandskunden auch Jahre nach Abschluss automatisch von den verbesserten Leistungen profitieren.

Ebenfalls kundenfreundlich ist der Verzicht der Häger auf Ratenzahlungszuschläge für Kunden, die Ihre Beiträge in mehreren Raten zahlen möchten, so Vogtschmidt. (fm)

Foto: Häger Versicherungsverein a.G.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...