Anzeige
10. Juni 2013, 16:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV: Signal Iduna Gruppe schließt Beitragserhöhungen bis 2015 aus

Der Versicherungskonzern Signal Iduna verdiente 2012 etwas mehr als im Vorjahr (plus 0,7 Prozent auf 5,51 Milliarden Euro). Vor allem die beiden privaten Krankenversicherer der Gruppe entwickelten sich gut – bis zum 31. Dezember 2014 wollen sie nun auf Beitragserhöhungen verzichten.

Reinhold Schulte, Signal-Iduna-GruppeDie Signal Krankenversicherung und der Deutsche Ring Krankenversicherungsverein wuchsen 2012 um 0,4 Prozent beziehungsweise um 5,7 Prozent auf insgesamt 2,78 Milliarden Euro (plus 1,7 Prozent), teilte der Konzern am Montag im Rahmen seiner Bilanzpressekonferenz in Dortmund mit.

Nettoverzinsung höher als Rechnungszins

Durch eine erzielte Nettoverzinsung in der Krankenversicherung von über vier Prozent (Signal: 4,2 Prozent, Deutscher Ring: 4,4 Prozent) kann sich der Dortmunder Versicherer den Verzicht auf Beitragsanpassungen in der PKV leisten. Denn der Ertrag aus den Kapitalanlagen liegt deutlich über dem PKV-Rechnungszins von aktuell 3,5 Prozent. Anbieter, die diesen Wert nicht erreichen, müssen ihren Kunden die Beiträge erhöhen.

Insgesamt lagen die Beitragsanpassungen der beiden Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren bei 2,1 Prozent (Signal) und 2,7 Prozent (Deutscher Ring) pro Jahr. Der Kostenanstieg im Gesundheitswesen und das Beitragswachstum in der gesetzlichen Krankenversicherung fielen nach Angaben des Konzerns im Vergleich höher aus.

“Die Entwicklung unserer Krankenversicherer zeigt, dass wir unsere Leistungen bei stabilem Beitragsniveau erbringen können”, sagte der Vorstandsvorsitzende der Signal Iduna Gruppe, Reinhold Schulte.

Beitragsplus im ersten Quartal 2013 bei 2,4 Prozent

Die Signal Iduna Gruppe verbesserte ihr Gesamtergebnis 2012 um fast zehn Prozent auf 819 Millionen Euro (Vorjahr: 747 Millionen Euro). Das Beitragsplus im ersten Quartal 2013 lag bei rund 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

“Das Haus ist gut bestellt, und ich kann es beruhigt an meinen Nachfolger Ulrich Leitermann übergeben”, erklärte Schulte zum Abschluss auf seiner letzten Bilanzpressekonferenz als Signal-Iduna-Chef. Er wird zu Ende Juni in den Aufsichtsrat des Konzerns wechseln. (lk)

Foto: Signal Iduna

Anzeige

1 Kommentar

  1. zur info

    Kommentar von markus — 11. Juni 2013 @ 21:46

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Bayerische hat neue Fondsrente im Angebot

Die Bayerische erweitert ihr Angebot in der Altersvorsorge und startet die neue Basis-Rente Aktiv, eine Fondsrente mit variablen Anlagemöglichkeiten. Kunden können dabei zwischen drei Tarif-Angeboten wählen: Chance, Wachstum oder Sicherheit.

mehr ...

Immobilien

Wohnpreise entkoppeln sich von Einkommen

Die Immobilienpreise sind in urbanen und ländlichen Gebieten weiter gestiegen. In den Metropolen überholt das Preiswachstum inzwischen die Entwicklung der Einkommen. Der BVR stellt drei Forderungen an die Politik, um die Entwicklung zu verlangsamen.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...