2. Mai 2013, 12:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LV 1871 und Metzler kooperieren bei Vermögensverwaltungsfonds

Die Lebensversicherung von 1871 (LV 1871) bietet in ihren Fondspolicen künftig drei Vermögensverwaltungsfonds der Privatbank Metzler an. Je nach persönlicher Risikoneigung könnten Kunden zwischen drei Anlagestrategien wählen, so der Münchener Versicherer.

Rolf Schünemann, LV 1871

Rolf Schünemann, LV 1871

Der Metzler Vermögensverwaltungsfonds 70 (ISIN DE000A1J16Y5) investiert laut LV 1871 bis zu 70 Prozent des Fondsvermögens in globale Einzelaktien und soll im langfristigen Jahresdurchschnitt sechs Prozent Rendite erwirtschaften. Der Metzler Vermögensverwaltungsfonds 50 (ISIN DE000A1J16W9) strebe ein “ausgewogenes Portfolio” an bei einer jährlichen Zielrendite von 4,5 Prozent. Der dritte Fonds, der Metzler Vermögensverwaltungsfonds 30 (ISIN DE000A1J16U3), habe sich eine jährliche Rendite von drei Prozent als Ziel gesetzt und investiert überwiegend in Rentenpapiere.

Fondsmanagement erfolgt aktiv

Im Fokus der Metzler Vermögensverwaltungsfonds stehe der langfristige Wertzuwachs, kommentiert die LV 1871. Das Fondsmanagement steuere die Gewichtungen der einzelnen Anlageklassen deshalb aktiv unter Beachtung der vorgegebenen Höchstgrenzen.

Nach Angaben von Rolf Schünemann, Vertriebsvorstand der LV 1871, bietet die Privatbank ihre Investmentlösungen in erster Linie institutionellen Großinvestoren an. “Umso mehr freuen wir uns, dass wir diese Kompetenz jetzt unseren Versicherungskunden zur Verfügung stellen können”, so Schünemann.

Online-Plattform liefert Hintergründe zu Fondslösungen

Kunden der LV 1871 könnten jetzt aus über 60 Fondslösungen von 20 Investmentgesellschaften wählen, heißt es weiter. Auf der neu geschaffenen Plattform meinepolice.com stellt der Versicherer Hintergründe zu Anlagestrategien, Portfoliostrukturen und Wertentwicklungen der wählbaren Fonds zur Verfügung. (lk)

Foto: LV 1871

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleichberechtigung: 26 Prozent – so hoch ist die zu erwartende durchschnittliche Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland. Das heißt: Frauen erhalten mehr als ein Viertel weniger gesetzliche Rente vom Staat als ihre männlichen Kollegen. Eine Frau, die mit 67 Jahren in den Ruhestand geht, erhält nach heutiger Berechnung im Monat 140 Euro weniger Rente als ein Mann. 

mehr ...

Immobilien

Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

So ein Umzug ist stressig, gerade für Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern. Was gerade nicht dringend erledigt werden muss, wird verschoben. Je weniger Zeit seit dem letzten Umzug vergangen ist, desto mehr Aufgaben haben Umzügler noch auf ihrer To-Do-Liste. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von umzugsauktion.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Cash.-Branchengipfel: “BaFin-Aufsicht positiv”

Der 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen brachte einige durchaus überraschende Ergebnisse, unter anderem zur geplanten BaFin-Aufsicht über den freien Vertrieb sowie zu den voraussichtlichen Kosten dafür. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...