Anzeige
2. Oktober 2013, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zahnzusatz-Rating: Zehn Versicherer mit Top-Note

Welche Zahnzusatzversicherungen haben die besten Bedingungen? Dieser Frage ging das unabhängige Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) nach. Das Ergebnis des Rating “Zahnzusatz” kann sich sehen lassen: Zehn der 37 untersuchten Tarifvarianten erreichten die Bestnote, nur ein Tarif erhielt eine schwache Bewertung.

Zahnzusatzversicherungen: Zehn Anbieter mit Top-NoteLaut M&M erstatten die zehn Top-Tarife mit fünf Sternen (“ausgezeichnet”, siehe Grafik) privatärztliche Rechnungsanteile für Zahnersatz, leisten Zahlungen über den Regelhöchstsatz der GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte) und verzichten auf ihr ordentliches Kündigungsrecht. Darüber hinaus leisteten alle für Implantate sowie für Inlays und haben “keine unüblichen Einschränkungen” in den Bedingungen, erklärt das Analysehaus.

Jeder fünfte Tarif nur durchschnittlich

Weitere 18 Versicherer erhielten vier Sterne (“sehr gut”), bei acht Anbietern reichte es nur für drei Sterne (“durchschnittlich”). Mit der Mecklenburgischen erhielt nur ein Versicherer ein “schwaches” Resultat, das zwei Sternen entspricht.

“Mit dem neuen Rating haben wir dem Wunsch unserer Kunden entsprochen und auch den sehr kleinteiligen Bereich der Zahnzusatzversicherungen transparenter und noch besser vergleichbar gemacht”, so Stephan Schinnenburg, Geschäftsführer von Morgen & Morgen.

Insgesamt konnten 79 Bewertungspunkte erreicht werden, die sich laut M&M aus der Gewichtung und dem Erfüllungsgrad der 27 Ratingfragen ergeben. Mit über 13,5 Millionen Verträgen gehören Zahnzusatztarife zur beliebtesten Krankenzusatz-Variante in Deutschland. (lk)

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken.

Zahnzusatzversicherungen: Zehn Anbieter mit Top-Note

Fast jede dritte Tarifvariante erhielt die Bestnote. Quelle: M&M Rating Zahnzusatz

 Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...