Anzeige
8. Juli 2014, 08:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Über B2C Kundenbedürfnis nach Individualisierung bedienen”

Mobilen Endgeräten kommen im Gesundheitswesen eine immer größere Bedeutung zu. Auf dem Partnerkongress der Versicherungsforen Leipzig stellt Kai Kolpatzik, Leiter Prävention im AOK-Bundesverband, das “mobile health”-Projekt “Gesundheitscoach” vor. Mit Cash.Online sprach er über das Projekt und die Erkenntnisse für Versicherer.

AOK

“Der “Gesundheitscoach” unterstützt die Nutzer in Hinblick auf gesunde Ernährung und Bewegung. Sie erhalten nach einem Eingangstest individualisierte Empfehlungen, die genau auf ihre persönlichen Gesundheitsziele zugeschnitten sind.”

Cash.Online: Herr Kolpatzik, was sind Ihre Aufgabenfelder beim AOK-Bundesverband?

Kai Kolpatzik: Von Hause aus Mediziner und Gesundheitswissenschaftler bin ich beim AOK-Bundesverband für die Themen Prävention, betriebliche Gesundheitsförderung und Selbsthilfeförderung verantwortlich.

Vor allem im Präventionsbereich binden wir zunehmend die Möglichkeiten der neuen Medien in unsere Angebote und Aktivitäten mit ein. Dies gilt sowohl für die Primärprävention als auch für versorgungsrelevante Angebote in ländlichen Regionen.

Mit dem mit insgesamt 225.000 Euro dotierten digitalen Präventionspreis AOK-Leonardo, der seit 2012 jährlich vergeben wird, und Forschungsaufträgen von Bundesministerien wie zum Beispiel der Entwicklung eines digitalen “Gesundheitscoaches” konnten wir bereits viele Erfahrungen im Bereich der sogenannten mobile health (mHealth) sammeln und erste Anwendungen umsetzen.

Was war das Ziel des oben erwähnten Projektes “Gesundheitscoach”?

Im Rahmen der Projektpartnerschaft entstand ein Prototyp des “Gesundheitscoaches” als System mehrerer ineinandergreifender digitaler Assistenten. Diese werden wiederum durch verschiedene technische Geräte – wie zum Beispiel einem Ergometer – ergänzt.

Mit den digitalen Assistenten will die AOK Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren dabei helfen, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln und zu pflegen. Das Ganze auf eine Art und Weise, die einen hohen Grad an Individualisierung der Dienste ermöglicht und durch verschiedene Elemente angereichert ist, die das längerfristige Dranbleiben unterstützen.

Welche konkreten und innovativen Leistungen sind aus dem Projekt heraus entstanden?

Konkret unterstützt der Prototyp die Nutzer in Hinblick auf gesunde Ernährung und Bewegung. Die Nutzer erhalten nach einem Eingangstest individualisierte Empfehlungen, die sehr genau auf ihre persönlichen Gesundheitsziele zugeschnitten sind.

Seite zwei: Mehrwert für Versicherungsunternehmen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...