Anzeige
Anzeige
15. September 2014, 08:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo bringt Hochwasserpolice

Mit einer neuen Produktlinie für die Wohngebäudeversicherung bietet die Ergo Versicherung nun nach eigenen Angaben auch für alle bisher wegen extremer Hochwasserbedrohung nicht versicherbaren Wohngebäude flächendeckend Versicherungsschutz gegen Überschwemmungen und Starkregen.

Hochwasser in Ergo bringt Hochwasserpolice

“Die Assekuranz musste für 180.000 versicherte Hochwasserschäden im Juni 2013 fast zwei Milliarden Euro aufwenden.”

Ein weiterer Kernpunkt der Produktlinie ist die “Haus-zurück-Garantie”: Ist ein Haus zerstört, übernehme Ergo nicht nur die zukünftigen Kosten für den Neubau, sondern auch Abbruch- und Entsorgungskosten sowie Kosten für einen Architekten. Außerdem zahlt Ergo nach eigenen Angaben die Unterbringung der Versicherten.

Zahl der Unwetter nimmt zu

Die Anzahl schwerer Unwetter in Deutschland und in Europa hat sich seit 1980 verdoppelt. Überschwemmungen haben zugenommen. Die letzten Unwetter in Deutschland tobten auch in Regionen, die bisher als nahezu sicher vor Überschwemmungen und Starkregen galten.

“Starkregen geht heute jeden an”, beurteilt Christian Diedrich, Vorsitzender des Vorstands der Ergo Versicherung AG, daher auch die Lage. “Noch vor wenigen Jahren hätte in Münster kaum jemand geglaubt, dass heftige Regenfälle sein Haus beschädigen können.”

Verbesserter Versicherungsschutz

Diese Entwicklung und die Eindrücke aus der Flut an Donau und Elbe im Jahr 2013 habe Ergo zum Anlass genommen, den Versicherungsschutz für Wohngebäude zu verbessern und deren Versicherbarkeit auch an den höchstgefährdeten Standorten, in der sogenannten ZÜRS-Gefährdungsklasse 4, zu ermöglichen.

Ungefähr 1,5 Prozent aller Gebäude in Deutschland liegen in dieser Zone, in der statistisch alle zehn Jahre ein Hochwasser droht. Die deutsche Versicherungswirtschaft teilt seit 2001 alle Standorte von Gebäuden in ein Zonierungssystem für Überschwemmungsrisiko, Rückstau und Starkregen (ZÜRS GK 1-4) ein.

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kunden, Daten, Vertriebsstärke – unterschätzen Sie Amazon nicht

Wenn Amazon in den Versicherungsmarkt einsteigt, wird es ihn nicht umkrempeln. Unterschätzen sollten die Markteilnehmer den Online-Versandhändler dennoch nicht.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: IVD fordert Eigentumsförderung

Die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen befinden sich derzeit auf der Zielgeraden, doch besonders bei der Wohnungspolitik bestehen noch Meinungsverschiedenheiten. Darunter könnte auch die im Wahlkampf versprochene Eigentumsförderung leiden.

mehr ...

Investmentfonds

“Minderheitsregierung wäre möglich aber problematisch”

Die Koalitionsverhandlungen sind geplatzt. Für die zukünftige Bundesregierung gibt es drei Möglichkeiten: Eine Minderheitsregierung, Neuwahlen oder doch eine Koalition mit der SPD. Noch sind die Märkte ruhig, doch es ist Vorsicht geboten. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

mehr ...

Berater

Vermittlerverbände VDVM und BMVF beschließen Fusion

Wie der Verband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (VDVM) und der Bundesverbandes Mitteständischer Versicherungs- und Finanzmakler e.V. (BMVF) mitteilen, werden die Verbände zum Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (BDVM) fusionieren. Der BDVM nimmt seine Tätigkeit zum 1. Januar 2018 auf.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wo waren die KVGen und Emissionshäuser?

„Sachwerte Summit“ nannte sich eine Veranstaltung der Börsen-Zeitung vergangene Woche in Hamburg. Doch der wichtigste Teil der Sachwertbranche fehlte fast komplett. Dabei wäre einiges zu bereden. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...