Anzeige
Anzeige
3. September 2014, 15:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gegenwind für GDV-Kommunikatoren

Die neu ausgerichtete Kommunikationsstrategie des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) stößt bei Verbraucherschützern auf Kritik. In einer Stellungnahme wirft der Bund der Versicherten (BdV) dem Verband vor, mit “Heile-Welt-Geschichten” von Problemen ablenken zu wollen.

GDV Kommunikation in Gegenwind für GDV-Kommunikatoren

Laut eines internen GDV-Papiers befindet sich die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes in einem Status “reaktiver Krisenkommunikation”.

Die Verbraucherschützer reagieren mit ihrer Kritk auf einen Bericht der “Süddeutschen Zeitung” (SZ) vom 29. August. Darin wird auf ein internes GDV-Papier eingegangen, das die bisherige Verbandskommunikation schwer kritisiert.

Dem Papier zufolge würde sich die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes in einem Status “reaktiver Krisenkommunikation” befinden. Daher wolle der Versicherungsverband künftig vermehrt “eigene Themen” setzen und “gute Geschichten” aus der Branche erzählen.

BdV spricht von “medialer Übertünchung”

Mit dieser Strategie solle verhindert werden, so der harsche Vorwurf des BdV, dass die Medien Branchenskandale besonders präsent darstellten. “Es würde der Branche besser anstehen, die Ursachen der Skandale anzugehen, anstatt die Skandale medial übertünchen zu wollen”, wettert Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des BdV.

Mit Verweis auf das interne GDV-Papier, das auch dem BdV vorliegen soll, kritisieren die Verbraucherschützer unter anderem, dass der Verband in Zukunft auf den direkten Kontakt zu Verbrauchern im Rahmen der Kommunikationsarbeit verzichten wolle. Stattdessen solle der bisherige Ansprechpartner für die Versicherungsnehmer den Austausch mit Journalisten vorantreiben.

Seite zwei: Kommunikationschef von Munich Re springt GDV bei

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

“Wenn Europa ein Club der Kranken wird, ist niemandem gedient”

Dr. Christoph Bruns ist Vorstand, Teilhaber und Fondsmanager der Loys AG. Im Interview mit Cash.Online erklärt er, warum er nach dem Wahlsieg Emmanuel Macrons optimistisch eingestellt ist und worauf sich die EU jetzt besinnen sollte.

mehr ...

Berater

Geldpolitisches Grübeln der EZB: Kommt die Zinswende?

Die EZB ist ins geldpolitische Grübeln gekommen. Das Schreckgespenst der Deflation in der Eurozone hat sich verflüchtigt und die Wachstumsraten der Euro-Länder haben sich auf den ersten Blick stabilisiert. Steht der Einstieg in den geldpolitischen Ausstieg also kurz bevor? Die Halver-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...