Anzeige
23. September 2014, 12:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsschutz in Deutschland: Hausrat wichtiger als Beruf

Viele Deutsche haben die eigenen vier Wände besser versichert als die eigene Arbeitskraft: Drei Viertel der Haushalte in Deutschland verfügen über eine Hausratversicherung, doch nur jeder vierte Bundesbürger ist gegen den Eintritt einer Berufsunfähigkeit abgesichert, ergab eine aktuelle Umfrage.

Hausrat

Die größte Versicherungslücke tut sich nach Meinung der Berater an einer anderen Stelle auf: So ist nur jeder Vierte gegen Berufsunfähigkeit finanziell abgesichert.

Wie die repräsentative Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) zeigt, sind Haftpflicht- und Hausratversicherungen in Deutschland weit verbreitet. Rund 88 Prozent der Deutschen haben eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen, in 75 Prozent der Haushalten findet sich eine Hausratpolice.

Bei der DVAG wird der hohe Verbreitungsgrad dieser Policen grundsätzlich begrüßt: “Zur Basisversicherung für jeden gehört eine Haftpflichtversicherung, um finanzielle Folgen fahrlässig verursachter Schäden abzusichern. Ebenso sollte jeder Haushalt über eine Hausratversicherung verfügen, diese schützt vor den Kosten von beispielsweise Feuer- oder Einbruchsschäden”, teilt die DVAG mit.

Lücken beim BU-Schutz

Die größte Versicherungslücke tut sich nach Meinung der Berater an einer anderen Stelle auf: So ist nur jeder Vierte gegen Berufsunfähigkeit finanziell abgesichert. “Diese Versicherung sollte im Grunde jeder haben, der berufstätig ist”, sagen die DVAG-Experten. Denn wer unerwartet und für längere Zeit krankheitsbedingt erwerbsunfähig werde, könne ohne diese Police schnell in essenzielle Geldnöte kommen.

Hausrat

Hausratpolicen sind wichtiger als die Absicherung der Arbeitskraft.

Ebenso gaben 40 Prozent der Befragten an, keine private Unfallversicherung zu haben. Oft wüssten Versicherte nicht, erklären die Berater, dass Freizeit-Unfälle von der gesetzlichen Unfallversicherung nicht abgedeckt würden. “Kommt es jedoch zu einem Unfall mit lang anhaltenden Folgen und Behandlungskosten, hilft eine Unfallversicherung, die finanzielle Belastung abzufedern.” (lk)

Foto: Shutterstock

3 Kommentare

  1. Bei all den wichtigen Standard-Versicherungen ist aber auch über die Vorsorge im Alter – und auch darüber hinaus – nachzudenken. Die wenigstens machen sich darüber Gedanken, dabei kann eine Bestattungsvorsorge viel Kummer und finanzielle Sorgen ersparen.

    Kommentar von Nadine — 24. Oktober 2014 @ 10:24

  2. Neben dem Preis ist die Berufsunfähigkeitsversicherung auch viel ungreifbarer als eine Hausratversicherung? Der Mensch sieht welche “wertvollen” Gegenstände er hat und möchte diese versichert wissen. Bei eine BU ist das viel zu weit weg, als das es eine Wichtigkeit hätte, leider…

    Kommentar von Herbert Meinzer — 25. September 2014 @ 00:18

  3. Die BU ist ja auch sehr viel teurer als die HR und nicht jeder wird versichert er BU. Also ist die Aussage ja nicht ganz zutreffend das die HR als wichtiger empfunden wird.

    Kommentar von Jan Lanc — 24. September 2014 @ 12:50

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...