Anzeige
6. Oktober 2014, 08:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Kfz-Versicherungen bleiben primär ein Vermittlergeschäft”

Dr. Per-Johan Horgby, Vorstand Privatkunden des Hannoveraner Versicherungskonzerns VHV Allgemeine, sprach mit Cash. über die aktuellen Entwicklungen im Markt für Kfz-Versicherungen und erklärte, wie er über Telematik-Tarife, Vergleichsportale und Prämienerhöhungen denkt.

Kfz-Versicherungen bleiben primär ein Vermittlergeschäft

Per-Johan Horgby, Vorstand Privatkunden der VHV Allgemeine AG

Cash.: Das Erschließen großer Datenmengen, auch “Big Data” genannt, wird auch für Versicherer immer interessanter. Welche Planungen haben Sie bezüglich Telematik-Tarife getroffen, die auf Kunden abzielen, die bereit sind, ihr Fahrverhalten elektronisch aufzeichnen zu lassen?

Horgby: Neue Technologien, die der Sicherheit der Kunden dienen, sind bei uns immer von Interesse und wir wertend diese regelmäßig aus. Im Rahmen eines Pilotprojektes haben wir deswegen auch bereits die Telematik-Technik getestet, die schon in mehreren europäischen Ländern erfolgreich eingesetzt wird. Ob und inwiefern wir die gewonnenen Erfahrungen für ein neues Tarifangebot nutzen, wird die Zukunft zeigen.

Die Vergleichsportale für Versicherungen sind in das Visier der europäischen Versicherungsaufsicht EIOPA geraten. Ein neuer Leitfaden soll “Transparenz, Einfachheit und Fairness” bei Online-Vergleichen von Versicherungsprodukten fördern. Wie bewerten Sie diesen Schritt vor dem Hintergrund der wachsenden Marktmacht der Portale?

Wir begrüßen es, wenn in das Thema der Vergleichsportale mehr Transparenz kommt. Denn auch unsere Kunden suchen natürlich im Internet nach ersten Informationen zu Versicherungslösungen. Dabei sollten sie natürlich die dortigen Informationen durch eine entsprechende Transparenz möglichst objektiv bewerten können.

Google hat den Eintritt in den deutschen Versicherungsmarkt bislang nur angekündigt ohne konkrete Schritte folgen zu lassen. Wie sieht Ihr Haus einem möglichen Markteintritt von Google entgegen?

Wir begrüßen jeden kompetenten und verantwortungsbewussten Vertriebspartner im Markt und sind gespannt was da kommt. Dennoch gehen wir davon aus, dass auch in Zukunft der Verkauf von Kfz-Versicherungen durch die Beratungsleistung des Vermittlers primär ein Vermittlergeschäft bleibt.

Eine Umfrage der Fachzeitschrift “AssCompact” ergab, dass die VHV der mit Abstand beliebteste Autoversicherer aus Vermittlersicht ist. Wie erklären Sie sich den Erfolg und was unternehmen Sie, um Ihre Position zu verteidigen?

Die VHV versteht sich als Partner der Vermittler. Diese wollen wir bestmöglich in ihrer Arbeit unterstützen. Das machen wir in zweifacher Weise: Erstens mit ausgezeichneten Produkten, die ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und innovative Produktmerkmale aufweisen. Die VHV hat zum Beispiel als erster Anbieter die so genannte Leistungs-Update-Garantie eingeführt, bei der Kunden von Verbesserungen späterer Tarifgenerationen automatisch profitieren.

Seite zwei: “Tarifanpassungen haben zu keinerlei Nachteilen geführt”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...