Anzeige
Anzeige
6. August 2014, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LVRG im Bundesgesetzblatt veröffentlicht

Das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) ist heute im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. Dies hat zur Folge, dass etwa die Neuregelung bei den Bewertungsreserven bereits morgen in Kraft tritt.

Bundesgesetzblatt in LVRG im Bundesgesetzblatt veröffentlicht

Nach der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt tritt das LVRG in Teilen ab morgen in Kraft, in voller Gänze ab 1. Januar 2015.

Aus dem Bundesegsetzblatt geht hervor, dass das “Gesetz zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte” – so die offizielle Bezeichnung des LVRG – “am Tag nach der Verkündung” in Kraft tritt.

Davon betroffen ist auch die Beteiligung der Kunden an den Bewertungsreserven. Wie aus Artikel 1 Nummer 3 des LVRG hervorgeht, wird die Beteiligung an den Bewertungsreserven nicht gänzlich abgeschafft, allerdings deutlich eingeschränkt.

So erlaubt das neue Gesetz den Lebensversicherern, die Ausschüttungen aus Bewertungsreserven auf festverzinsliche Papiere um einen sogenannten Sicherungsbedarf zu reduzieren. Bewertungsreserven, die den Sicherungsbedarf übersteigen dürfen auch weiterhin ausgeschüttet werden. Kunden, die ihre Bewertungsreserven in vollem Umfang vor der Neuregelung retten wollen, hätten demnach zu Anfang August kündigen müssen.

Einige Regelungen gelten erst ab 1. Januar 2015

Einige Regelungen des LVRG treten erst zum 1. Januar 2015 in Kraft. Dazu gehören die Absenkung des Höchstrechungszinses von 1,75 auf 1,25 Prozent, die Absenkung des Zillmersatzes von 40 auf 25 Promille sowie der Ausweis der Effektivkosten, das heißt die Minderung der Wertentwicklung des Versicherungsguthabens in Prozentpunkten. (lk)

Anzeige

1 Kommentar

  1. Wer seine Abhängigkeit von der AP verringern will, sollte sich mit der DIN ISO 22222 beschäftigen.

    Damit ermöglicht man sich den Wechsel vom Produkt-Verkäufer zum Fachwissens-„Verkäufer“, wie Freiberufler.
    Frank L. Braun
    Privater Finanzplaner DIN ISO 22222

    Kommentar von Frank L. Braun — 5. September 2014 @ 12:17

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...