28. August 2014, 08:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerpools: Was Makler wollen

Makler Pools

Martin Steinmeyer, Netfonds: “Im Bereich Baufinanzierung haben wir hingegen aktuell eine sehr erfolgreiche Kooperation. Eine solche Zusammenarbeit funktioniert aber nicht mit jedem.”

Martin Steinmeyer, Vorstand Netfonds: Wir haben uns vor zwei, drei Jahren die Frage gestellt, wo wir besonders gut sind und wo eventuell noch Verbesserungspotenzial besteht. Wir sehen uns als Vollsortimenter, sind aber auch offen für Kooperationen, soweit sich unsere Philosophie und unsere Vorstellungen mit dem Partner umsetzen lassen. Zu Beginn unserer Geschäftstätigkeit hatten wir mal das Versicherungsgeschäft outgesourct und das ist letztendlich daran gescheitert, dass der damalige Partner einfach anders “tickte”. Im Bereich Baufinanzierung haben wir hingegen aktuell eine sehr erfolgreiche Kooperation. Eine solche Zusammenarbeit funktioniert aber nicht mit jedem. Auch wenn man nur eine technische Plattform gemeinsam nutzt, muss die Chemie stimmen.

Oliver Pradetto, Geschäftsführer Blaudirekt: Laut einer aktuellen Studie arbeitet ein Makler mit durchschnittlich 3,4 Pools zusammen. Das spricht dafür, dass das Vollsortimenter-Modell, das andere große Pools bevorzugen, nicht vom Markt angenommen wird. Natürlich wird heutzutage von Maklern erwartet, dass sie über das ganze Produktspektrum bedarfsbezogen beraten. Die wirklichen Performer unter den Maklern sind aber hochspezialisiert, was die verkauften Produkte und bedienten Zielgruppen angeht. Und um diese Spitzenperformer unterstützen zu können, sollten meiner Meinung nach auch die Maklerpools als Dienstleister und Abwickler hoch spezialisiert sein. Hierfür kooperiere ich gern mit Spezialisten, oder hole sie mir direkt ins Team.

Welche Dienstleistungen sollte ein Maklerpool bieten? Welche Unterstützung wird künftig am wichtigsten sein?

Steinmeyer: Die wichtigsten Themen sind die Bereitstellung von Prozessen und die Abwicklung des Geschäfts. Im Versicherungsbereich gilt es außerdem, die Bestände zu veredeln, damit Mehrwerte entstehen. Unterstützungsangebote in der Dokumentation und bei der Produktauswahl sind wichtig, aber auch in der Standardisierung des Geschäftsmodells und in der Entwicklung von Vermögensverwaltungsstrategien sehen wir einen Trend. Kommunikationslösungen spielen ebenso eine immer größere Rolle, da die meisten Berater keine eigene Marketingabteilung haben. Ein weiterer Punkt ist die Weiterbildung, hier können wir durch die Erfahrungen mit unserem Haftungsdach auf eine gewisse Expertise zurückgreifen.

Seite drei: “Unterstützung im Bereich Marketing und Kommunikation”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Sammelklage für Thomas-Cook-Geschädigte?

Im September 2019 stellte der Reiseveranstalter Thomas Cook einen Insolvenzantrag. Zwar können Geschädigte ihre Ansprüche bei der Versicherung von Thomas Cook anmelden, jedoch hat diese bereits angekündigt, dass die Versicherungssumme nicht ausreichen wird, um alle Ansprüche abzudecken. Einige Rechtsanwälte versprechen den Geschädigten nun, mithilfe einer Sammelklage das Geld zurückzuholen. Aber: Dies ist in Deutschland gar nicht möglich.

mehr ...

Immobilien

Reform des Mietspiegels: BFW warnt vor Schönfärberei

Die schwarz-rote Bundesregierung plant den Mietspiegel anders als bislang berechnen zu lassen. Heute findet zu den geplanten neuen Regelungen eine Anhörung im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags statt. Der BFW bemängelt unter anderem fehlende Realitätsnähe.

mehr ...

Investmentfonds

Impulse mindern Risiken für Japans Wirtschaft

Um einen Konjunktureinbruch nach der Mehrwertsteuererhöhung vom 1. Oktober zu verhindern, hat Japans Regierung bereits eine Reihe von Impulsen gesetzt. Jetzt könnten zusätzliche wirtschaftliche Stimuli folgen. John Vail, Chief Global Strategist bei Nikko AM, beurteilt deren mögliche Wirkung.

mehr ...

Berater

Deutsche Thomas Cook sagt Reisen für 2020 ab

Hunderttausende Thomas-Cook-Kunden in Deutschland müssen sich von ihren Reiseplänen fürs kommende Jahr verabschieden. Der insolvente deutsche Veranstalter sagte am Dienstag alle Reisen vom 1. Januar 2020 an ab, auch wenn sie bereits ganz oder teilweise bezahlt sind. Thomas-Cook-Versicherer Zurich rechnet nun mit weiteren Schadensersatzansprüchen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Reform des Mietspiegels: Ein weiteres Mal am Ziel vorbei

Die schwarz-rote Bundesregierung plant den Mietspiegel anders als bislang berechnen zu lassen. Morgen findet zu den geplanten neuen Regelungen eine Anhörung im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags statt. Der GdW bezieht im Vorfeld schon einmal eindeutig Stellung.

mehr ...