28. August 2014, 08:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerpools: Was Makler wollen

Grabmaier: Wir müssen unseren Partnern mehr Unterstützung im Bereich Marketing und Kommunikation bieten. Denn sowohl die Betreuung der Bestandskunden als auch die Neukundengewinnung ist meiner Meinung nach noch sehr ausbaufähig. Wir arbeiten an Konzepten, die eine Brücke zwischen Berater und Kunden bauen: von der Erstellung professioneller Marketingauftritte über die Entwicklung einer geeigneten Zielgruppenansprache bis hin zur Unterstützung bei der Organisation von Informationsveranstaltungen. Wir agieren hier immer mehr als Unternehmensberater, der den Vermittler dabei unterstützt, sein Geschäft weiterzuentwickeln und auf die Zukunft vorzubereiten.

Kiener: Alle unsere Kundenzufriedenheitsanalysen zeigen, dass das mit Abstand wichtigste Kriterium für Makler die effiziente Abwicklung des Geschäfts ist. Ein weiteres wichtiges Thema ist die kompetente fachliche Unterstützung in den Sparten, in denen der Makler kein Spezialist ist. Einen weiteren Trend sehe ich im Online-Bereich: wir bieten eine Makler-Homepage an und haben im letzten Jahr die elektronische Unterschrift in allen Sparten eingeführt. Und natürlich ist es für uns und den gesamten Poolmarkt sehr wichtig, den Maklern einen unkomplizierten Zugang zur Weiterbildung zu ermöglichen. Das tun wir im Rahmen unserer Messen und Roadshows schon seit Jahren.

Pradetto: Den genannten Punkten Qualifizierung, Prozessoptimierung und Internetmarkt schließe ich mich an. Unsere Kernaufgabe als Pools besteht jedoch darin, die Branche komplett zu transformieren. Wir brauchen eine dramatische Effizienzsteigerung. Es gibt einen steigenden Absicherungs- und Beratungsbedarf und immer weniger Berater. Diese sollen nach dem Willen der Politik möglichst viele Bedürfnisse erfüllen, aber am besten ohne Provision zu erhalten. Wenn wir weiterhin unabhängige Berater wollen, müssen wir ihnen den Rücken freihalten, indem wir sie mit Informationen versorgen und ihnen Verwaltungsaufgaben abnehmen. Pools übernehmen im Moment eine Schlüsselfunktion in dieser Branche, denn ohne uns könnte der freie Berater nicht wirtschaftlich effizient und sinnvoll arbeiten.

Interview: Julia A. Böhne und Frank O. Milewski

Fotos: Stefan Malzkorn

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Unwetterschäden an Autos und Häusern bisher bei 1,3 Milliarden Euro

Unwetter haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Versicherungsschäden in Höhe von 1,3 Milliarden Euro an Wohnhäusern und Fahrzeugen angerichtet. “Gerade in Süddeutschland hatten Hagelkörner für viele Blechbeulen und Glasbruch gesorgt”, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Montag mit.

mehr ...

Immobilien

Kriminelle nutzen Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Berlin für schweren Betrug

Angesichts einer neuen Betrugsmasche warnt der Mieterbund in der rbb-Sendung SUPER.MARKT davor, Kautionen oder Abstandszahlungen bereits vor Beginn des Mietverhältnisses zu leisten. Beides “zahlt man immer erst beim Einzug. Bloß keine Vorkasse akzeptieren”, betont Reiner Wild vom Berliner Mieterverein gegenüber dem Verbrauchermagazin des rbb.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

4,9 Millionen Ermittlungsverfahren: Jedes Dritte betraf 2018 Vermögens- und Eigentumsdelikte

Im Jahr 2018 schlossen die Staatsanwaltschaften in Deutschland 4,9 Millionen Ermittlungsverfahren in Strafsachen ab. Das waren rund 81 000 beziehungsweise 1,7 % mehr als 2017. Die Ermittlungsverfahren wurden überwiegend von Polizeidienststellen an die Staatsanwaltschaften übergeben (81,6 %), teilt das Statistische Bundesamt mit.

mehr ...