Europas Versicherer signalisieren Konsolidierungswelle

Das Gros der Versicherungsunternehmen in den Regionen Europa, Naher Osten und Afrika sieht sich in den kommenden drei Jahren eher als Verkäufer denn als Käufer von Geschäftseinheiten, sagt eine aktuelle Erhebung des Beratungsunternehmens Towers Watson.

Ver- und Zukäufe bei Versicherern

Mehr als 60 Prozent der an der Umfrage teilnehmenden Versicherer gab an, bis 2017 auf Transaktionen verzichten zu wollen. Ein Jahr zuvor lag der Wert noch bei 20 Prozent. Im selben Zeitraum sank die Zahl der Unternehmen, die angaben, eine Akquisition tätigen zu wollen von 69 Prozent auf 42 Prozent.

Mehr Übernahmekandidaten

Fergal O’Shea, verantwortlich für den M&A-Markt bei Lebensversicherern der Emea-Region bei Towers Watson, erwartet, dass die großen Versicherungsunternehmen ihre Kernkompetenzen weiter stärken, während kleinere Versicherer aufgrund der zunehmenden Lasten wegen der Regulierung zu Übernahmekandidaten werden.

[article_line]

Obwohl sich die Zahl der Transaktionen im M&A-Segment im ersten Halbjahr 2014 auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahreszeitraum befunden habe, sei der Wert der Deals von 8,1 Milliarden Euro auf 3,9 Milliarden Euro in den ersten sechs Monaten dieses Jahres gesunken.

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.