Anzeige
7. März 2014, 14:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsstimmung bleibt gut

Die Mehrheit der Vermittler ist aktuell positiv gestimmt, so eine Studie. Die Vertriebsstimmung ist seit Ende des Jahres 2013 bei Maklern und Mehrfachagenten unverändert hoch. Über die Auswirkungen aktueller Marktentwicklungen und Regulierungen sind die Vermittler uneins.

Vertriebsstimmung: Makler sind zufrieden

Der Studie zufolge ist die Mehrheit der befragten Vermittler mit der vertrieblichen Gesamtstimmung zufrieden und bezeichnet sich selbst als vertrieblich motiviert.

Laut der Studie “Asscompact Trends I/ 2014” der BBG Betriebsberatungsgesellschaft beschreiben 71, 1 Prozent (71 Prozent im Vorquartal) der befragten Vermittler ihre Vertriebsstimmung mit “ich bin zur Zeit zufrieden”, “bin motiviert” und “bin begeistert”.

Mehrheit der Vermittler ist motiviert

Im Zuge der Erhebung wurde erstmals auch die vertriebliche Motivation und die vertriebliche Zufriedenheit separat abgefragt. Hier  zeigt sich demnach, dass lediglich 53 Prozent der Vermittler angeben, mit der vertrieblichen Gesamtstimmung zufrieden zu sein. 70,5  Prozent der Vermittler machen der Studie zufolge allerdings die Angabe, vertrieblich motiviert zu sein.

Laut der Studie werden ähnliche Argumente sowohl zur Begründung der hohen Motivation als auch der geringen Zufriedenheit aufgeführt. Demnach sieht ein Teil der befragten Vermittler in den gesetzlichen Änderungen und den vorherrschenden Marktentwicklungen eine große Chance für eine bedarfsgerechte Vermittlung. Für andere stellen diese Anpassungen hingegen zusätzlichen Aufwand dar, die zudem kundenseitige Verunsicherung fördern und somit für Unzufriedenheit sorgen.

Webinare sind bevorzugte Weiterbildungsform

Als Sonderthema beschäftigt sich die aktuelle Umfrage mit der  Qualifizierung und Weiterbildung der Vermittler. Bei der bevorzugten Form der Weiterbildung belegen demnach Webinare den ersten Platz, gefolgt von Seminaren und Branchenmagazinen auf den Plätzen zwei und drei.

Die unabhängigen Vermittler zeigen laut der Studie tendenziell eine erhöhte Bereitschaft für alle Weiterbildungsformen. Während sie im Jahr 2013 durchschnittlich zehn Webinare in Anspruch genommen haben, planen sie 2014 im Schnitt zwölf Webinare nutzen. Dieser Trend werde auch dadurch bestätigt, dass die eingeplanten Ausgaben im Bereich der Weiterbildung steigen, so die Studie.

“gut beraten” ist weitgehend unbekannt

Die Initiative “gut beraten” scheint trotz gestiegenem Weiterbildungsinteresse noch nicht bei den unabhängigen Vermittlern angekommen zu sein. Laut der Studie geben 48,6 Prozent der Makler an, noch nie etwas von der Weiterbildungsinitiative gehört zu haben oder nicht zu wissen, was sich genau dahinter verbirgt.

Für die Studie “Asscompact Trends I/ 2014” hat die BBG Betriebsberatungsgesellschaft eine Online-Befragung unter 480 unabhängigen Vermittlern und Mehrfachvertretern durchgeführt. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...