18. Februar 2014, 08:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Persönliche Vorsorge-Vollmachten: Fünf vermeidbare Fehler

Ein Unfall, eine plötzliche Krankheit oder schwindende Kräfte im Alter – und plötzlich liegt das eigene Schicksal in den Händen anderer. Viele glauben, die nächsten Verwandten würden im Ernstfall direkt für sie handeln dürfen. Ein weit verbreiteter Irrtum.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

Vollmacht

Bei der Generalvollmacht ist extreme Vorsicht geboten. Lediglich Heirat/Scheidung, Wahlrecht und Testament sind von Gesetzes wegen ausgeschlossen.

Jeder Geschäftsfähige braucht eine Vollmacht. Denn per Gesetz können weder Ehepaare einander vertreten noch Eltern ihre erwachsenen Kinder. Vollmachten helfen. Egal in welchem Alter.

Da es jedoch keine Patentlösung gibt, können schnell Fehler passieren. Welches die fünf häufigsten Fallstricke sind und wie diese vermeiden werden können:

1. Falsche Person: “Wer soll mich vertreten, wenn ich selbst dazu nicht mehr in der Lage bin?” Die Antwort auf diese Frage sollte wohlüberlegt sein. Denn bei Vollmachten erledigt eine andere Person die Angelegenheiten des Vollmachtgebers.

Wichtig: Sie wird dabei nicht kontrolliert. Ist der Vollmachtgeber erst einmal geschäftsunfähig, kann die Entscheidung auch nicht mehr rückgängig gemacht werden. Im Notfall kann zwar gegen den Bevollmächtigten gerichtlich vorgegangen werden. Voraussetzung ist allerdings, dass er und gegebenenfalls das Vermögen noch auffindbar und vorhanden sind.

2. Unangebrachte Großzügigkeit: Vorsicht bei der Generalvollmacht! Mit ihr kann der Bevollmächtigte alle Geschäfte des Vollmachtgebers tätigen. Eine ungeheure Machtfülle, die nur hundertprozentig Vertrauten erteilt werden sollte.

Lediglich Heirat/Scheidung, Wahlrecht und Testament sind von Gesetzes wegen bei der Generalvollmacht ausgeschlossen. Und es muss schließlich nicht immer Missbrauch sein. Oft genug passieren auch andere Fehler, die mit einem geringeren Umfang der Vollmacht nicht passiert wären.

3. Ungenaue Formulierungen: Wer bei Vollmachten auf vorgefertigte Formulare zurückgreift und Allgemeingültiges ankreuzt, läuft Gefahr, dass im Ernstfall nicht genau auf die eigenen Wünsche eingegangen werden kann.

Seite zwei: Zeitpunkt der Vollmachtsübergabe sollte sehr genau überlegt sein

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...