Allianz und Suchmaschine Baidu starten Online-Versicherer in China

Europas größter Versicherer Allianz und der chinesische Suchmaschinenbetreiber Baidu gehen in China mit einem gemeinsamen Online-Versicherer an den Start. „Wir wollen in China anfangen, aber dann darüber hinausgehen“, sagte Allianz-Chef Oliver Bäte am Dienstag in München.

Allianz-Chef Oliver Bäte will mit Hilfe von Baidu, dem chinesischen Pendant zum Suchmaschinenriesen Google, in Südostasien wachsen.

In den vergangenen Jahren habe die Allianz den stark wachsenden Versicherungsmarkt in Südostasien etwas vernachlässigt, so Bäte.

Bäte wittert in China große Wachstumsmöglichkeiten

Bei dem Joint Venture mit Baidu ist der chinesische Finanzinvestor Hillhouse Capital mit im Boot. Die Allianz halte wegen staatlicher Restriktionen nur 20 Prozent an dem neuen Gemeinschaftsunternehmen, sagte Bäte. Der Manager wittert in China große Wachstumsmöglichkeiten. Der dortige Markt für Online-Versicherungen dürfte ihm zufolge bis zum Jahr 2020 auf mehr als 100 Milliarden Euro wachsen. Die Allianz hat dabei das Geschäft mit Schaden- und Unfallversicherungen im Visier.

[article_line]

Baidu ist das chinesische Pendant zum Suchmaschinenriesen Google in der westlichen Welt. Bäte erwartet auf diesem Weg mehr als 90 Prozent der chinesischen Internetnutzer zu erreichen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Allianz

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.