Finanztest testet BU-Policen – in einer eigenen Welt

Hinweise auf mögliche Beitragseinsparungen nicht nachvollziehbar

Jungen Menschen wird geraten, zunächst eine geringere Rente zu versichern, um Beiträge zu sparen. Später soll dann eine Nachversicherung durchgeführt werden. Es wird zwar erwähnt, dass zur Ausübung dieser Nachversicherungsoption bestimmte Ereignisse vorliegen müssen, aber es fehlt eine konkrete Anleitung und der Hinweis, dass in vielen Fällen Bedarf an höherer Rente bestehen wird, ohne dass gleichzeitig die notwendigen Voraussetzungen für eine Erhöhung der Rente erfüllt sind.

Richtig gewesen wäre der Hinweis auf sogenannte Einsteigertarife, mit denen bei voller Rentenhöhe ein Einstieg zu anfänglich rund 50 Prozent des Beitrages möglich ist, und zudem ohne das Risiko, die Rente später nicht mehr erhöhen zu können.

Leser sollen sich selbst helfen können und den passenden Tarif finden

Allein die notwenigen Kenntnisse, wie man ohne Fehler Angebote einholt, richtig vergleicht, den passenden Tarif identifiziert und schließlich den Antrag korrekt ausfüllt, können bei keinem Verbraucher vorausgesetzt werden. Die Hinweise im Test-Heft reichen nicht, um Verbraucher in die Lage zu versetzen, diese Aufgaben selbst zu übernehmen, ohne dabei erhebliche Risiken einzugehen. Allein die Suggestion, dass dies möglich sei, ist grob fahrlässig, denn die Tester liefern hierfür nicht die notwendigen Fakten und Anleitungen.

Es macht für Verbraucher auch wenig Sinn, sich auf eigene Faust auf den Weg zu machen, denn mit dem Vertragsabschluss ist nur ein erster Schritt getan. Im Laufe des weiteren Lebenswerden Fragen auftauchen, beispielsweise zur richtigen Ausübung von Nachversicherungsoptionen oder bei Zahlungsschwierigkeiten. Spätestens im Leistungsfall ist Unterstützung gefragt. Der richtige Rat kann also nur lauten, sich einen Experten zu suchen, der einen möglichst über Jahre betreut.

Neben aller Kritik gibt es auch Positives zu berichten. Zwar nicht im Test-Heft aber online auf test.de steht ein ausführliches Interview mit Frau Manuela Zwanzig zum Thema „Gesundheitsprüfung“. Das Interview ist sachlich und ehrlich und gibt aus unserer Sicht die Hintergründe treffend wieder.

Autor Michael Franke ist Geschäftsführer des Analysehauses Franke und Bornberg.

Foto: Franke und Bornberg

1 2 3 4 5Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.