Anzeige
Anzeige
11. September 2015, 12:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kündigung von Lebensversicherungen: Zweifel an Rentabilität ist Hauptmotiv

Zumeist sind es Zweifel an der zukünftigen Rentabilität der Lebensversicherung, weshalb Versicherte ihre Police kündigen oder einen Verkauf erwägen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Allensbach-Umfrage im Auftrag des Bundesverbandes Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL).

Kündigung von Lebensversicherungen: Zweifel an Rentabilität ist Hauptmotiv

Elf Prozent der aktuell Lebensversicherten haben laut der Umfrage schon einmal eine LV gekündigt, weitere acht Prozent haben dies in Erwägung gezogen.

Ein Drittel der Befragten, die schon einmal eine Lebensversicherung gekündigt oder verkauft beziehungsweise dies erwogen haben, sind laut BVZL überzeugt, dass sich Lebensversicherungen als Geldanlage immer weniger lohnen (siehe Grafik). Etwa jeder Fünfte (22 Prozent) nennt zudem als Kündigungs- oder Verkaufsmotiv, Zweifel an der Sicherheit von Lebensversicherungen zu hegen. 14 Prozent sind der Ansicht, dass sie ihr Geld lieber in Aktien oder Fonds anlegen würden.

Jede zweite Lebensversicherung wird vor Ablauf storniert oder verkauft

Fast 50 Prozent aller Lebensversicherungen in Deutschland werden nach Angaben des BVZL vor Laufzeitende storniert oder auf dem Zweitmarkt verkauft. Dabei hingen Kündigungs- und Verkaufsüberlegungen nach wie vor “mit der eigenen wirtschaftlichen und finanziellen Situation zusammen”. So werde das Geld zur Abzahlung von Schulden und Krediten, aufgrund von Arbeitslosigkeit, veränderter privaten Situation wie Scheidung etc. benötigt, heißt es. Allerdings spielten diese “persönlichen” Beweggründe im Vergleich zur letzten diesbezüglichen Allensbach-Umfrage aus dem Jahr 2007 eine schwächere Rolle, erklären die Studienmacher.

Kündigung von Lebensversicherungen: Zweifel an Rentabilität ist Hauptmotiv

Kündigungs- und Verkaufsmotive von Versicherten: Zweifel an Rentabilität wird am häufigsten genannt.

LV-Kündigung verbreiteter als LV-Verkauf

Elf Prozent der aktuell Lebensversicherten haben laut der Umfrage schon einmal eine LV gekündigt, weitere acht Prozent haben dies in Erwägung gezogen. Von denjenigen, die früher eine LV besessen haben, berichten 44 Prozent von einer Kündigung.

In wesentlich geringerem Umfang kommt beziehungsweise kam es zu Verkäufen oder zu Verkaufsüberlegungen, berichten die Studienmacher: Dieser Kreis umfasse zusammen unter den derzeit Lebensversicherten lediglich vier Prozent und unter den früher Lebensversicherten sechs Prozent. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Liebe Autoren, das ist ein spannendes Studienthema. Aber die Ergebnisse kann man nicht wirklich einordnen ohne die Stichprobengröße zu kennen, die in dem Artikel verschwiegen wird.

    Kommentar von Klaus MARKUS — 16. September 2015 @ 14:13

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverkauf: Aufgabenfeld von Maklern erweitert sich

Das Bild des Maklers in den Augen von Vermietern verändert sich durch das Bestellerprinzip derzeit stark. Welche Aufgaben dabei immer häufiger teil des Arbeitsalltags werden, zeigt eine interne Auswertung der Immobilienagentur Mr. Lodge GmbH.

mehr ...

Investmentfonds

Bitcoin ist an etablierten Finanzmärkten angekommen

Bitcoin ist mit dem Handel von Futures an der Optionsbörse in Chicago Teil der regulären Finanzmärkte. Doch je etablierter die Kryptowährung an den Märkten ist, desto höher ist die Gefahr, dass fallende Bitcoinkurse zum systemischen Risiko werden.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity verkauft Landmark-Immobilie in Eschborn

Die Publity AG aus Leipzig hat den 41.000 Quadratmeter großen Bürokomplex “LG Tower” in der Alfred-Herrhausen-Allee in Eschborn bei Frankfurt am Main mit Gewinn veräußert.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...