13. November 2015, 15:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Üppige Pensionszusagen für Vorstände

Deutschlands große Konzerne zahlen ihren Topmanagern nicht nur üppige Gehälter, häufig geben sie auch viel Geld für deren Altersversorgung aus. Nach einer aktuellen Untersuchung im Auftrag der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung summieren sich die Pensionsrückstellungen der Dax-, MDax-, SDax- und TecDax-Unternehmen für Vorstände auf 6,3 Milliarden Euro.

Geldvermoegen in Üppige Pensionszusagen für Vorstände

Die Topverdiener können der Studie zufolge betriebliche Rentenzahlungen von mehr als einer Million Euro im Jahr erwarten.

Vorstandsmitglieder in Dax-Konzernen können demnach im Durchschnitt mit einer monatlichen Rente von 34 000 Euro rechnen.

Rentenzahlungen von über einer Million

Die Topverdiener können der Studie zufolge sogar betriebliche Rentenzahlungen von mehr als einer Million Euro im Jahr erwarten.

Der Aktionärsvertreter und Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), Marc Tüngler, forderte angesichts dieser Zahlen am Freitag eine “Diskussion, ob solche Pensionszusagen bei den heute gezahlten Managergehältern noch zeitgemäß sind”. Hier müsse sich etwas bewegen, sagte er der dpa. In anderen Ländern sei es Sache der Manager, selbst für ihr Alter vorzusorgen.

Für Normalverdiener unerreichbar

Doch nicht nur die Rentenhöhen der Topmanager sind für Normalverdiener unerreichbar. Auch die Rahmenbedingungen sind häufig deutlich komfortabler als für gesetzlich rentenversicherte Arbeitnehmer. So liegt der Untersuchung zufolge bei gut der Hälfte der Unternehmen, die Angaben machten, die Altersgrenze noch bei 63 Jahren und jünger. Bei jeder fünften Gesellschaft werde die Rente schon ab dem vollendeten 60. Lebensjahr gezahlt.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...