15. September 2015, 18:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Auslandsreise-Krankenversicherungen bei Krankenkassen: Zukunft offen

Gesetzlichen Krankenkassen ist es verboten, bei privaten Krankenversicherern eine Auslandsreise-Krankenversicherung für ihre Versicherten abzuschließen. Die R+V Betriebskrankenkasse wollte das nicht hinnehmen und hat nun eine Revision beim Bundessozialgericht (BSG) erwirkt. Wann die höchstrichterliche Entscheidung des BSG erfolgt, ist noch offen.

Private Auslandsreise-Krankenversicherungen bei Krankenkassen: Zukunft offen

Die R+V Betriebskrankenkasse hat eine Revision beim Bundessozialgericht in Kassel erwirkt.

Ende April dieses Jahres urteilte das Landessozialgericht Hessen, dass die Kassen für ihre Kunden keinen privaten Auslandsreise-Krankenschutz einkaufen dürfen. Die Revision beim Bundessozialgericht wurde nicht zugelassen. Dagegen hat die Betriebskrankenkasse R+V BKK nun erfolgreich Rechtsmittel eingelegt. Man sei mit einer Nichtzulassungsbeschwerde auf Durchführung der Revision erfolgreich gewesen, teilte die R+V BKK nach der Entscheidung, die am 12. September zugestellt wurde, mit.

Weltweiter Versicherungsschutz bei Auslandsreisen bleibt ersteinmal erhalten

Für alle Versicherten der R+V BKK sei damit der weltweite Versicherungsschutz bei Auslandsreisen weiterhin inklusive. Dies gelte auf jeden Fall bis zum Abschluss des Verfahrens, betonte die Krankenkasse. “Wir freuen uns, dass die Revision beim BSG zugelassen wurde und die Frage der Rechtmäßigkeit unseres Angebotes auf dieser Ebene geprüft werden kann”, sagte Michael Schwenke, stellvertretender Vorstand der R+V BKK.

Die private Auslandsreise-Krankenversicherung bietet die bundesweit geöffnete R+V BKK in Kooperation mit der R+V Krankenversicherung AG an. Nach eigenen Angaben sind zurzeit über 158.000 Versicherte bei der Krankenkasse versichert. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...