Anzeige
Anzeige
29. Juli 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx beerdigt klassische Lebensversicherung

Der Versicherungskonzern Talanx steigt aus dem klassischen Lebensversicherungsgeschäft in Deutschland aus und kappt im gleichen Zug seine Gewinnprognose. Wegen einer Neuorganisation des Deutschlandgeschäfts werde der Nettogewinn in diesem Jahr statt über 700 Millionen nur 600 bis 650 Millionen Euro betragen, teilte das MDax-Unternehmen mit.

Haas Talanx in Talanx beerdigt klassische Lebensversicherung

Konzernchef Herbert Haas will die Lebensversicherungsgesellschaften des Konzerns wieder wettbewerbsfähiger machen.

Die Aktionäre sollen an der erwarteten Dividende jedoch keine Abstriche machen müssen. Die Ausschüttung soll sich an einem angenommenen Jahresgewinn zwischen 755 bis 805 Millionen Euro orientieren. Davon will Konzernchef Herbert Haas 35 bis 45 Prozent an die Anteilseigner auszahlen. Der Kurs der Talanx-Aktie reagierte im nachbörslichen Handel nicht auf die Neuigkeiten.

Nur noch neuartige Verträge mit weniger Garantien

In der Lebens- und Rentenversicherung will Talanx den Kunden spätestens ab Ende 2016 nur noch neuartige Verträge mit weniger Garantien anbieten. Haas will die Lebensversicherungsgesellschaften des Konzerns damit wieder wettbewerbsfähiger machen. Dazu will das Unternehmen in den kommenden Jahren zudem gut 170 Millionen Euro in die Bereiche investieren, um die jährlichen Betriebskosten langfristig um 70 Millionen Euro zu senken.

Talanx reagiert damit auf die steigenden Kapitalanforderungen für Versicherer und die anhaltenden Niedrigzinsen an den Kapitalmärkten. Die neuartigen Verträge sollen dem Versicherer Kapital sparen, den Kunden aber höhere Renditechancen bieten. Dazu werden die Überschüsse zwar jährlich gutgeschrieben, den Erhalt der Beiträge garantiert der Versicherer aber erst zum Ende der Laufzeit.

Auch andere Versicherer wie der Generali-Konzern mit Marken wie AachenMünchener verabschieden sich von den herkömmlichen Modellen der Lebens- und Rentenversicherung. Marktführer Allianz hält an den klassischen Vertragsmodellen fest, hat aber schon länger Produkte mit anderen Garantiekonzepten im Angebot.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Talanx

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...