Anzeige
6. Oktober 2015, 09:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Telematik-Tarif erhöht Bewusstsein für Verkehrssicherheit”

“Der Kfz-Versicherungsmarkt ist hart umkämpft”, weiß Dr. Daniel Schulze Lammers, Leiter Kraftfahrt bei Axa. Im Interview spricht er über den geplanten Telematik-Tarif des drittgrößten Kfz-Versicherers im deutschen Markt und erklärt, wie Axa vorgeht, um profitabel sein zu können.

Lammers-Axa in Telematik-Tarif erhöht Bewusstsein für Verkehrssicherheit

“Beim Telematik-Angebot der Axa Kfz-Versicherung werden keinerlei Umbauten am Fahrzeug erforderlich sein. Wir haben uns bewusst gegen die permanente Aufzeichnung von Daten über eine Blackbox entschieden.”

Die Zahl der Autoversicherer in Deutschland, die ein Telematik-Produkt angekündigt haben, steigt. Auch Axa will einen Tarif nach dem Prinzip “Pay-as-you-drive” einfühen. Wie ist der aktuelle Stand in der Planung?

Lammers: Wir planen die Einführung des Telematik-Angebots “Axa DriveCheck” auf App-Basis im vierten Quartal 2015, sofern die derzeitige Testphase weiterhin positiv verläuft. Das Angebot richtet sich ausschließlich an Fahrer bis einschließlich 25 Jahre. In dieser Altersgruppe verzeichnen wir ein auffällig hohes Schadenaufkommen. Wir erwarten, dass die Nutzung eines Telematik-Angebots das Bewusstsein für Verkehrssicherheit erhöht und ein finanzieller Bonus zusätzliche Anreize gibt.

Wie werden die Fahrstil-Daten aufgezeichnet?

Beim Telematik-Angebot der Axa Kfz-Versicherung werden keinerlei Umbauten am Fahrzeug erforderlich sein. Wir haben uns bewusst gegen die permanente Aufzeichnung von Daten über eine Blackbox entschieden. Die Erhebung der Daten über das Smartphone räumt Versicherten die Möglichkeit ein, frei zu entscheiden, ob und wann sie Fahrdaten teilen und wann nicht.

Fahrer können sich in einem selbstgewählten Zeitraum von maximal zwölf Wochen für einen Bonus von bis zu 15 Prozent qualifizieren und ihre Versicherungsprämie dadurch deutlich senken. Für das Durchlaufen des Axa DriveCheck müssen Versicherte die App für 40 Einzelfahrten mit mindestens je drei Kilometer Fahrtstrecke nutzen. Die Gesamtstrecke muss mindestens 600 Kilometer betragen. Dabei entscheiden Versicherte selbst, ob sie ihr Ergebnis an Axa übermitteln, um am DriveCheck teilzunehmen.

Seite zwei: “Der Kfz-Versicherungsmarkt ist hart umkämpft”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...