1. Oktober 2015, 10:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Telematik: Die digitale Zukunft beginnt heute

Mit der Telematik-Technologie will die Versicherungsbranche die Verbindung von Datentechnik und Industrie zum Vorteil des Kunden nutzen. Für Vermittler halten die Telematik-Produkte eine Fülle neuer Vertriebsansätze bereit.

Kolumne von Jürgen A. Junker, VHV Allgemeine Versicherung

Telematik

Jürgen A. Junker, VHV: “Vermittler sollten sich nicht von kurzfristig höheren Provisionen leiten lassen.”

Weitgehend unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit hat die Versicherungswirtschaft die digitale Zukunft ihrer Branche eingeläutet. Seit Jahren beteiligt sie sich unter anderem durch Studien daran, die Fahrsicherheit auf deutschen Straßen zu erhöhen.

Doch die Komplexität dieses Themas steigt derzeit rapide an, wenn man an Zukunfts-Trends wie das autonome Fahren denkt. Mit der Telematik-Technologie will die Versicherungsbranche in diesem Bereich der digitalen Zukunft die Verbindung von Datentechnik und Industrie zum Vorteil des Kunden nutzen. Denn die mit der Telematik verbundenen Tarife bieten ihm die Möglichkeit, sich einen Nachlass auf den Beitrag zu erfahren.

Darüber hinaus erwarten Kunden heute, dass sie die sich bietenden digitalen Möglichkeiten auf alle Lebensbereiche übertragen können, um von den entsprechenden Vorteilen zu profitieren.

Für Vermittler halten die Telematik-Produkte eine Fülle von neuen Vertriebsansätzen bereit. Zum einen kommt der Sicherheitsaspekt zum Tragen. Zum anderen hat der Vermittler mit der verbundenen Rabattierung die Möglichkeit, alle Zielgruppen anzusprechen und ein individuelles Angebot mit weitreichenden Serviceleistungen zu unterbreiten.

Zielgruppenspezifische Ansprache mit Sparoption

Telematik-Produkte bieten die Möglichkeit, jedem Fahrer die Chance zu geben, seine sichere Fahrweise unter Beweis zu stellen und somit Beitrag zu sparen. Nehmen wir die beiden typischen Risikogruppen: sehr junge Fahrer und sehr betagte Senioren. Beide stehen statistisch gesehen im Fokus für höhere Beiträge.

Kann ein Fahrer oder eine Fahrerin dieser Gruppen unter Beweis stellen, dass er oder sie besser fährt als der statistische Durchschnitt der Gruppe, sind bis zu 30 Prozent Rabatt möglich. Dies kann er jederzeit über ein Internetportal nachvollziehen. Eltern können so bei der Versicherung ihrer Kinder sparen.

Für den Vermittler zahlt sich dieses Rabattierungsmodell ebenfalls  aus: Er hat eine gewisse Bestandsruhe, da die Wechselhäufigkeit sinkt.

Seite zwei: Sicherheitsaspekte der Angebote überzeugen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...