Anzeige
24. Februar 2015, 17:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsschutz für selbstfahrende Autos: Noch viele Fragen offen

Deutsche Versicherer wollen bald mit Kfz-Versicherungen für selbstfahrende Autos auf den Markt kommen. Bis es soweit ist, muss die Branche allerdings noch viele Fragen klären, meint die Unternehmensberatung Sopra Steria Consulting.

Selbstfahrende Autos: Versicherungsschutz noch ungeklärt

Fahren ohne Hand am Lenkrad: Im Januar 2015 präsentierte Daimler das Konzeptfahrzeug Mercedes F 015 auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit.

Insbesondere das Thema Haftung dürfte den Versicherern aus Sicht der Experten von Sopra Steria noch Kopfzerbrechen bereiten. Grundsätzlich geht es dabei um die Frage, ob ein Schaden, der durch ein selbstfahrendes Auto verursacht wird, dem Fahrer anzulasten ist oder dem Fahrzeughersteller.

Selbstfahrende Autos nur zulässig, wenn Fahrer sie jederzeit stoppen können

Derzeit sehe die Straßenverkehrsordnung in Deutschland vor, dass der Autobesitzer immer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen können muss, erklären die Berater. Vergangenes Jahr sei das Abkommen angepasst worden, sodass nun auch autonome Fahrzeuge darunter fielen. “Allerdings sind selbstfahrende Autos nur dann zulässig, wenn der Fahrer sie jederzeit stoppen kann”, betonen die Experten.

Bei teilautonomen Systemen, wie Einparkhilfen, die das Fahrzeug selbstständig durchführt, haftet bislang auch der Fahrer – nicht zuletzt deshalb, weil sich im Schadenfall nur schwer feststellen lässt, “ob solche Systeme aktiv waren oder ob der Halter selbst fuhr”.

Was technisch möglich ist, muss auch rechtlich abgesichert werden

“Technisch ist sicherlich schon sehr viel seitens der Hersteller realisierbar”, sagt Janina Röttger, Autoversicherungsexpertin bei Sopra Steria Consulting, “dennoch stehen wir in diesem Thema erst ganz am Anfang”.

Rechtliche Fragestellungen und der Umgang mit unterschiedlichen Szenarien müssten erst noch bewertet werden, so die Expertin, bevor risikoadäquate Tarife auf den Weg gebracht werden könnten.

“Zunehmender Aufwand für Schadensermittlung”

“Es zeichnet sich ein zunehmender Aufwand für die Schadensermittlung ab, was sich auf die Kostenstruktur der Tarifgestaltung auswirken könnte”, so Röttger weiter. Versicherer müssten sich deshalb den neuen Entwicklungen stellen und überlegen, wie ein zukünftiger Schadenprozess aussehen könnte. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Die Top-Krankenkassen aus Kundensicht

Die Kölner Analysegesellschaft Service Value hat untersucht, wie es um die Zufriedenheit der Versicherten mit den einzelnen gesetzlichen Krankenversicherern (GKV) bestellt ist. Dabei wurden neun GKVen im Gesamtergebnis mit der Bestnote “sehr gut” und sechs mit “gut” ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...

Investmentfonds

DJE vergrößert Vetriebsteam deutlich

Der Vermögensverwalter DJE baut sein Vertriebsteam mit drei neuen Spezialisten massiv aus. Damit setzen die Oberbayern für das Firmenwachstum starke neue Akzente.

mehr ...

Berater

JDC Group: Plus bei Umsatz und Ergebnis

Der Wiesbadener Finanzdienstleister JDC Group hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatz- und Ergebniswachstum abgeschlossen. Maßgeblicher Treiber der positiven Entwicklung war laut JDC der Geschäftsbereich Advisortech. Im laufenden Geschäftsjahr erwartet der Vorstand eine “nachhaltig positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung”.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Container Select Plus Nr. 2

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Emission „Container Select Plus Nr. 2“ der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 74 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B+++).

mehr ...

Recht

Lebensversicherung widerrufen: So gehen Sie vor

Versicherungsnehmer, die mit ihrer Lebensversicherung unzufrieden sind, können sie widerrufen und rückabwickeln – unabhängig davon, ob sie schon ausgelaufen ist, gekündigt wurde oder noch besteht. Der Experte Dennis Potreck erklärt, wie es geht.

mehr ...