11. Februar 2016, 12:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Vorsorgesparer müssen nicht auf Rendite verzichten”

Von höheren Renditen an der Börse profitieren, ohne dabei auf Sicherheit zu verzichten – auf dieses Altersvorsorge-Konzept setzt künftig der Lebensversicherer Alte Leipziger. Dr. Jürgen Bierbaum, stellvertretendes Vorstandsmitglied Leben, erklärt im Interview mit Cash.Online, wie das neue fondsgebundene Produkt “Alfonds IAS” funktioniert.

Alte Leipziger: Vorsorgesparer müssen nicht auf Rendite verzichten

Jürgen Bierbaum: “IAS reduziert das echte Risiko – die Volatilität – und den Anlegerstress, bewahrt aber die Chance auf eine höhere Rendite.”

Wollen Sparer in der aktuellen Niedrigzinsphase für ihren Ruhestand vorsorgen, müssen sie dafür immer mehr Kapital aufwenden, um die bestehende Rentenlücke zu schließen. Alternativ können sie an der Börse höhere Renditen erzielen, müssen dafür aber auch mehr Risiko in Form von höherer Volatilität in Kauf nehmen.

“Beruhigter an den Kapitalmärkten investiert sein”

Die Alte Leipziger will nun mit ihrem neuen Produkt Alfonds IAS dazu beitragen, das “Spar-Dilemma” zu beenden. Das Produkt richte sich an Vorsorgesparer, “die eine ansprechende Rendite erzielen möchten, aber dennoch nicht auf Sicherheit verzichten wollen”, erklärt Dr. Jürgen Bierbaum, stellvertretendes Vorstandsmitglied Lebensversicherung bei der Alte Leipziger. Auf diese Weise könnten die Kunden beruhigter an den Kapitalmärkten investiert sein, sagt Bierbaum.

Das Sparen mit der intelligenten Anlagesteuerung (IAS) funktioniert so, dass sich der Versicherte zunächst für einen individuellen Fondsmix aus bis zu 20 Fonds entscheidet. Zu Beginn der Laufzeit wählt er zudem zwischen den Risikoklassen “Balance”, “Wachstum” und “Chance”. Mit seiner Auswahl bestimmt er die maximal zulässige Anfangs- und Ziel-Volatilität seiner Anlage, und ab wann dieser Schwellenwert schrittweise gesenkt werden soll.

Dabei überwacht der IAS-Algorithmus die Volatilität jedes einzelnen Fonds und schichtet automatisch in einen schwankungsarmen Sicherheitsfonds um, sobald die maximal zulässige Grenze überschritten wird. Sinkt die Volatilität am Markt, steigt der Anteil der gewählten Fonds erneut. Auch zu Beginn eines neuen Kalendermonats wird die ursprünglich Wertpapier-Allokation wieder hergestellt. Der Kursverlauf der Anlage wird dadurch über die gesamte Laufzeit hinweg geglättet.

Ebenso beeinflussen aktuelle Marktentwicklungen den Anlageverlauf. Ergeben sich beim Vergleich der durchschnittlichen Kurse erkennbare, positive Trends, wird die erlaubte Schwankungsbreite kurzfristig erhöht.

Cash.Online: Herr Dr. Bierbaum, Sie haben Ihr neues Produkt als Risikosteuerungskonzept bezeichnet. Welche Vorteile bieten sich dem Anleger gegenüber einem Garantiekonzept?

Bierbaum: Je höher die Garantie ist, desto geringer ist die Chance, auch höhere Renditen zu erzielen. IAS verzichtet zwar auf harte Garantien, aber nicht auf Sicherheit. Es reduziert das echte Risiko – die Volatilität – und den Anlegerstress, bewahrt aber die Chance auf eine höhere Rendite.

 

Seite zwei: “Wir werben auch um neue Kunden”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

Ex-Wirecard-Manager wohl V-Mann von Geheimdienst in Österreich

Der frühere Wirecard-Manager Jan Marsalek war möglicherweise V-Mann des österreichischen Nachrichtendienstes. Einen V-Mann in einem Dax-Unternehmen zu platzieren, wäre ein Affront und könnte die deutsch-österreichischen Beziehungen belasten.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...