Anzeige
5. Januar 2016, 17:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Lösungen für nahezu jede Anforderung”

Gordon Hermanni, Leiter Vertriebsdirektion Nord bei der Zurich Gruppe Deutschland, spricht über die neuesten Fortschritte in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) und erklärt, wie Zurich vorgeht, damit sich die Kunden nicht nur vor Vertragsschluss gut aufgehoben fühlen, sondern möglichst auch im Leistungsfall.

Lösungen für nahezu jede Anforderung

Gordon Hermanni: “Im Falle des Falles sind die betroffenen Kunden auf einfache Prozesse, schnelle Bearbeitung und kurze Antwortzeiten angewiesen.”

Cash.: Die Rolle der BU wandelt sich. Heute verkörpert sie nur noch einen von mehreren Bausteinen im Produktsegment der Arbeitskraftabsicherung. Welche Bedeutung hat die BU in der gegenwärtigen Biometrie-Strategie von Zurich?

Hermanni: Die Berufsunfähigkeitsversicherung bietet den umfassendsten Schutz. Aber sie passt nicht zu jedem – für einige Berufsgruppen wie zum Bespiel Handwerker ist die Absicherung zum Teil unerschwinglich. Dies hat uns auch veranlasst, unser Produktportfolio in den letzten Jahren kontinuierlich um die Erwerbsunfähigkeit, eine Schwere-Krankheiten-Lösung und die Grundfähigkeitsabsicherung auszuweiten.

Auf welches BU-Alternativprodukt richten Sie hier Hauptaugenmerk und warum?

Zurich bietet als einer der wenigen Anbieter im Markt eines der umfangreichsten Existenz- und Arbeitskraftschutz-Portfolios mit Lösungen für nahezu jede Anforderung. Wir, beziehungsweise unsere Vermittler, beraten unsere Kunden nach ihrer individuellen Lebenslage. Neben der BU-Absicherung stehen bei uns die neuen Produkte Eagle Star Krankheits-Schutzbrief, der gegen 63 Erkrankungen eine Absicherung bietet, und der Grundfähigkeits- Schutzbrief, der bereits bei Verlust einer Grundfähigkeit oder Pflegebedürftigkeit eine monatliche Rente zahlt, im Fokus.

Ob ein Leistungsanspruch des BU-Versicherten besteht, bedarf oftmals einer genauen Überprüfung, etwa in Form eines Gutachtens. Dabei gehen die Leistungsquoten meist nicht über 70 Prozent hinaus. Inwiefern schadet eine Ablehnung eines BU-Antrags dem Qualitätsversprechen des „Premiumprodukts BU“?

Zurich beauftragt Gutachter nur in solchen Fällen, zu denen eine einheitliche Bewertung des Restleistungsvermögens aufgrund der eingereichten Unterlagen nicht möglich ist. Kommt es dann – nach Begutachtung – zu einer Ablehnung, kann der Kunde diese in der Regel mithilfe der ausführlichen, fachmedizinischen Expertise besser nachvollziehen und akzeptieren. Unter anderem durch die Einbindung qualifizierter, unabhängiger Gutachter erfüllt die Zurich Versicherung das Qualitätsversprechen des Premiumproduktes BU.

Seite zwei: “Kosten einer Reha-Beratung werden übernommen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich der Lebensversicherer Canada Life Assurance Europe dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Die Gesellschaft ist demnach bereits seit dem 1. Mai 2017 Förderer des AfW.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Risiko Erben: Sehr früh an sehr viel später denken

In Deutschland werden laut einer aktuellen Studie immer größere Vermögenswerte an die nächste Generation übergeben. Eine Beschäftigung mit dem Thema sollte aber nicht bis zur allerletzten Minute aufgeschoben werden.

mehr ...