17. Mai 2016, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beratung unter Strom

Neue Angebote und Ansätze für die Kundenberatung werden händeringend gesucht. Die Beratung zu Energieverträgen wird für viele Finanzberater immer interessanter.

Die Haff-Kolumne

Beratung unter Strom

Tobias Haff, Procheck24: Die “allgemeine Beratung” leidet bereits jetzt unter dem aktuellen Wandel und dem Wegfall der Ertragsquellen aus Krankenversicherung und Altersvorsorge sowie dem Fehlen neuer Ideen.

Es kommt keine Ruhe für die Beraterwelt: Der Garantiezins soll auf weniger als ein Prozent sinken. Einzelne Bankinstitute denken angeblich über die Einführung von Strafzinsen für Spareinlagen von Privatkunden nach. Die Riester-Debatte geht heftig weiter und immer mehr neue Vorsorgeideen sind im Gespräch.

Die Haushaltskosten in den Blick nehmen

Vor diesem Hintergrund lohnt es sich, eine Diskussion im Internet und den sozialen Medien näher zu verfolgen: Bereits seit rund zwei Jahren verstärkt sich der Trend, die Sparpotenziale beim Wechsel des Stromanbieters zur Ansprache der Kunden zu nutzen.

Wenn Sie sich umfassend um die Finanzsituation Ihrer Kunden kümmern möchten, kommen Sie an der Betrachtung der Haushaltskosten nicht vorbei. Nicht nur die Mieten steigen seit Jahren konsequent, auch der Kostenblock für Heizung und Strom nimmt zu. In den vergangenen zehn Jahren ging er um rund 50 Prozent nach oben. Die Ausgaben stellen damit einen immer größeren Anteil am Haushaltsbudget dar und bewegen sich inzwischen bei rund fünf Prozent der Durchschnittsausgaben. Es macht Sinn, nicht nur auf die Beiträge für Versicherungen zu achten, sondern auch die Ausgaben für das tägliche Leben im Blick zu haben.

Seite zwei: Zu einem umfassenden Finanzcoaching gehört das Thema Strom

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...