Anzeige
25. August 2016, 17:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Reaktion auf US-Wahlkampf: Pharmakonzern Mylan geht auf Versicherte zu

Der US-Pharmakonzern Mylan hat die Preise gesenkt und damit auf den zunehmenden politischen Druck im US-Wahlkampf reagiert.

Pharmakonzern Mylan kommt Versicherten entgegen

Die hohen Gesundheitskosten sind im US-Wahlkampf zum Politikum geworden.

Mylan sei sich der finanziellen Belastung der Patienten bewusst, die zunehmend höhere Versicherungsprämien stemmen und zugleich den vollen Listenpreis für Medikamente zahlen müssten, teilte der Konzern am Donnerstag mit.

Nachdem er in den Tagen zuvor wegen seiner Preispolitik öffentlich an den Pranger gestellt worden war, verteidigte sich Mylan. Die Preise seien nur ein Teil des Problems. Alle Beteiligten müssten dazu beitragen, die Krise des US-Gesundheitssystems zu lösen.

Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton nahm gezielt Mylan ins Visier

Die hohen Gesundheitskosten sind im US-Wahlkampf zum Politikum geworden. Die Schuld daran wird unter anderem der Pharmaindustrie zugeschoben. Ein Sprecher des Weißen Hauses bezeichnete die Branche als “gierig”. Die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton nahm ganz gezielt Mylan ins Visier und forderte den Hersteller auf, den Preis für seine Allergiespritze zu senken. Millionen Amerikaner seien auf ein Mittel wie den Epipen angewiesen, sagte Clinton. Der Konzern nutze dies aus und verlange ungeheuerliche Preise.

Auch die republikanische Seite äußerte Empörung. Senator Chuck Grassley, der dem Justizausschuss des Senats vorsitzt, forderte von Mylan eine Erklärung warum der Konzern den Preis für den Epipen seit 2007 um mehr als 400 Prozent angehoben habe.

Mylan will jetzt mehr Vergünstigungen für einkommensschwache Patienten anbieten

Die Einmalspritze, die sich Patienten bei einer schweren allergischen Reaktion selbst verabreichen können, kostet derzeit 300 US-Dollar das Stück und wird im Doppelpack verkauft. Mylan bietet nun eine Karte an, womit sich der Preis für das Paket um die Hälfte reduziert. Zudem will der Konzern mehr Vergünstigungen für einkommensschwache Patienten anbieten.

Die Mylan-Aktie hatte in der Debatte deutlich an Wert verloren. Am Donnerstag erholte sie sich sich und lag vorbörslich mit gut drei Prozent im Plus. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Die Pharmazie ruiniert auch das Deutsche Gesundheitssystem.Gier ist da schon fast eine gelinde Beschreibung. Interessant ist dabei das Verhalten der Politiker……….

    Kommentar von Wilfried Strassnig — 26. August 2016 @ 07:07

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...