Anzeige
2. Juni 2016, 08:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nürnberger nutzt Risikovoranfrage-Tool von Morgen & Morgen

Die Nürnberger Versicherungsgruppe wurde in EQuot implementiert. Das Tool von Morgen & Morgen (M&M) ermöglicht die elektronische personenbezogene Risikovoranfrage und Risikoprüfung in Echtzeit am Point of Sale. 

Schneider MM1 in Nürnberger nutzt Risikovoranfrage-Tool von Morgen & Morgen

Peter Schneider, Morgen & Morgen, freut sich über eine weitere Gesellschaft die EQuot nutzt.

M&M hat mit der Integration von EQuot in M&M Office den Risikoprüfungsprozess revolutioniert. Direkt in der Beratung beim Kunden vor Ort erfolgt wahlweise eine anonyme Risikovoranfrage, bezogen auf den Gesundheitszustand, oder eine komplette Risikoprüfung mit allen Antragsfragen, einer direkten Zusage sowie der elektronischen Antragsstellung.

Entscheidend ist hier, dass M&M auf das Originalsystem der jeweiligen Versicherer zugreift. Die Prüfung findet direkt auf dem System des Versicherers statt. Diese innovative Vorgehensweise von EQuot ist einzigartig und für alle Tarife mit biometrischen Risiken einsetzbar.

“Mit der Implementierung der Nürnberger Versicherungsgruppe in EQuot können wir die Risikovoranfrage weiter ausbauen. Wir freuen uns auf weitere Versicherer”, fasst Peter Schneider, Geschäftsführer von M&M, den positiven Trend zusammen.

Weniger Beratungs- und Administrationsaufwand ist sowohl für Vermittler als auch für Versicherer attraktiv. Durch die zuverlässige und unmittelbare Quotierung am Point of Sale erlangt der Kunde zügig Gewissheit über seine individuellen Risiken. (fm)

Foto: Nürnberger

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Rente: Mehr Eigenverantwortung statt Verteilung

Die Rentenpolitik der Großen Koalition bleibt auch 2019 mehr auf Verteilung statt auf Stärkung der Eigenverantwortung angelegt. Nun soll das Rententhema auch zu einem der Schwerpunkte bei den kommenden Landtagswahlen im Osten werden.

Die Weirich-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Bleiben die Zinsen auch 2019 niedrig?

Die EZB muss sich erneut mit schwächeren Konjunkturdaten im Euroraum beschäftigen, die Fed will 2019 weniger Zinserhöhungen durchführen und flexibel handeln. Währenddessen sind die Zinsen für Baufinanzierungen – insbesondere die 15-jährigen Zinsbindungen − seit Anfang Dezember noch einmal leicht gesunken. Wie es weitergeht.

mehr ...

Investmentfonds

Mit Tools gegen Anlagefehler

Wer emotional ist, trifft schlechte Entscheidungen, das ist bekannt. Dennoch investieren Frauen besser. Welche häufigen Anlagefehler Investoren machen und ob und wie sich vermeiden lassen, darüber haben Vertreter aus Wissenschaft und Praxis gestern in Frankfurt diskutiert. Cash. war dabei.

mehr ...

Berater

Berufsunfähigkeit: Im Ernstfall knauserig?

Ein hartnäckiger Vorwurf, mit dem sich BU-Anbieter seit Jahren herumschlagen müssen, ist ihr vermeintlich widerspenstiges Verhalten im Leistungsfall. Sogar auf Seiten des Vertriebs trifft diese Anschuldigung auf Zustimmung. Teil Drei.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...