Anzeige
29. August 2016, 10:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patientenversorgung: Mehr Effizienz gefordert

Der Vorstandsvorsitzende der Barmer GEK, Christoph Straub, hat mehr Kontrolle und Effizienz in der Patientenversorgung angemahnt. “Wir müssen an den Stellen, wo wir Geld ausgeben, ohne dass medizinischer Nutzen entsteht, ohne dass die Patientinnen und Patienten etwas davon haben, konsequent eingreifen”, sagte Straub der Deutschen Presse-Agentur.

Patientenversorgung: Mehr Effizienz gefordert

Auch bei der Umstrukturierung der Krankenhauslandschaft gebe es noch viele Hausaufgaben zu machen, sagte Barmer-Chef Christoph Straub.

In bestimmten Bereichen gebe es eine eklatante Überversorgung – bei manchen Operationen am Knie etwa oder auch in der invasiven Kardiologie (Herzkathederuntersuchungen), wo es eine immense Zunahme an Untersuchungen gegeben hat.

Auch bei der Umstrukturierung der Krankenhauslandschaft gebe es noch viele Hausaufgaben zu machen, sagte Straub. “Dabei geht es nicht um Schließungen von Krankenhäusern, sondern um eine Veränderung des Verhältnisses von akut stationärer Versorgung zu ambulanter Versorgung, die in aller Regel viel kostengünstiger ist.”

“Die Gesundheitsversorgung wird nicht billiger und damit werden die Krankenkassenbeiträge nicht sinken”

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) habe in den vergangenen Jahren neue Gesetze verabschiedet, die die Ausgaben steigen lassen werden, sagte Straub. Er fordere von einer künftigen Bundesregierung keine Spargesetze, unterstrich der Barmer-Chef. Notwendig seien aber “Gesetze, die konsequent den Kassen Möglichkeiten geben, das Geld gezielt dahin zu steuern, wo Patientinnen und Patienten einen Nutzen haben”.

Grundsätzlich müsse man sich jedoch im Klaren sein: “Wir haben weiterhin eine ansteigende Lebenserwartung, wir werden älter und wollen bis zum Lebensende medizinisch optimal versorgt werden. Das kostet Geld. Ich glaube, man muss ehrlich sagen, die Gesundheitsversorgung wird nicht billiger und damit werden die Krankenkassenbeiträge nicht sinken.” (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...