Patientenverfügung im Fokus der Pflegeberater

Die Pflegeberater der Compass Private Pflegeberatung, einem Tochterunternehmen des PKV-Verbands, wollen ihre Kunden künftig verstärkt auf die Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung aufmerksam machen. Dies berichtet das Online-Fachblatt Aerztezeitung.de.

Weder Pflegebedürftige noch ihre Familienangehörigen beschäftigten sich ausreichend mit Vollmachten und Verfügungen.

Laut des Medienberichts sei dies überfällig, da sich weder Pflegebedürftige noch ihre Familienangehörigen ausreichend mit Vollmachten und Verfügungen beschäftigten.

Beratungsbedarf hoch

Demnach haben die Pflegeberater über den Zeitraum eines Jahres hinweg im Rahmen von Beratungsgesprächen ermittelt, dass nur 7,4 Prozent der Pflegebedürftigen auf eigene Initiative hin nach einer Vorsorgevollmacht gefragt hätten.

Bei den Patientenverfügungen seien es mit 2,3 Prozent sogar noch weniger gewesen. Compass-Sprecherin Dr. Sylke Wetstein zufolge sei der Beratungsbedarf allerdings viel größer.

[article_line]

Aus diesem Grund sollen diese Themen künftig in der Pflegeberatung häufiger aufgegriffen werden. (nl)

Foto: Shutterstock

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel