9. Juni 2016, 08:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Krankenversicherung auch für junge Menschen attraktiv

18 bis 35-jährige, die gesetzlich versichert sind, sehen große Vorteile in der privaten Krankenversicherung (PKV), an erster Stelle verkürzte Wartezeiten bei Arztbesuchen. Das ergab eine Umfrage im Auftrag der Süddeutschen Krankenversicherung (SDK), die das Mobile Reserach Institute Appinio durchgeführt hat. 

 in Private Krankenversicherung auch für junge Menschen attraktiv

Mit 50 Prozent der Angaben steht die Angst vor Stress am Arbeitsplatz an erster Stelle der gesundheitlichen Sorgen bei den 18 bis 35-jährigen.

Mehr als jeder Zweite aller 18 bis 35-jährigen, die gesetzlich versichert sind, würden den besonderen Vorteil einer privaten Krankenversicherung in einer geringeren Wartezeit beim Arztbesuch (58 Prozent), gefolgt von besseren Zimmern im Krankenhaus (36 Prozent) und Chefarztbehandlung (33 Prozent) sehen.

Auch die Rückerstattung von Beiträgen bei Nichtinanspruchnahme von Leistungen stehe mit 38 Prozent auf der Wunschliste ganz oben. Für weniger wichtig halten junge Menschen in der GKV mit 16 Prozent günstigere Beiträge in der PKV.

Psychischer Stress belastet auch unter 35-jährige

Besorgniserregend sei, dass schon junge Menschen Angst vor gesundheitlichen Problemen hätten. Dabei stünden Beschwerden, wie psychischer oder körperlicher Stress am Arbeitsplatz, mit 50 Prozent der Angaben weit vorne, bei Frauen seien es sogar 52 Prozent. Es zeige sich damit, dass der Druck im Beruf und damit am Arbeitsplatz generell zugenommen habe.

Mit 43 Prozent der Angaben würden chronische Krankheiten, wie Diabetes oder Asthma auf Platz zwei folgen. Knapp ein Drittel der Befragten (30 Prozent) äußere aufgrund von ärztlichen Fehldiagnosen oder ‑behandlungen Ängste zu haben. Auch hier würden sich Frauen (32 Prozent der Angaben) stärker gefährdet fühlen.

Freizeitsport gefährlicher als Laster?

Jeder vierte junge Mensch (26 Prozent) denke zusätzlich an die Gefahr durch Unfälle beim Freizeitsport. In der Altersgruppe der 18 bis 25-jährigen werde von knapp einem Drittel (30 Prozent) die Gefahr gesehen, bei der Ausübung des Hobbysports zu verunglücken.

Die Sorge durch schlechte Ernährung sowie Alkohol oder Tabak (21 Prozent), durch Umwelteinflüsse (19 Prozent) oder aufgrund von Unfällen am Arbeitsplatz (13 Prozent) zu erkranken sei im Vergleich gering.

Zusatzversicherungen gegen Defizite in der GKV

Defizite in der Gesetzlichen Krankenversicherung würden die Ergebnisse zur Frage nach der Wichtigkeit von Kranken-Zusatzversicherungen ans Licht bringen. Die Top-Favoriten seien mit 55 Prozent die zusätzliche Absicherung von Zahnarztkosten, die in der GKV bei Zusatzleistungen nur gering bezuschusst würden, gefolgt von der Auslandsreise-Krankenversicherung mit 42 Prozent.

Positiv zu bewerten sei, dass sich bereits jeder dritte Befragte (30 Prozent) der GKV-Mitglieder eine Betriebliche Krankenversicherung über seinen Arbeitgeber vorstellen könne. Damit wären zusätzliche Leistungen – wie in der PKV üblich – abgesichert. Krankenhaus-Zusatz-Policen mit 26 Prozent lägen auf Platz zwei. Lediglich 22 Prozent der jungen Menschen würden eine private Absicherung für den Pflegefall ins Auge fassen.

„Die Ergebnisse bestätigen im Wesentlichen die Vorzüge der privaten Krankenversicherung“, unterstrich der Vorstandsvorsitzende der Süddeutschen Krankenversicherung, Dr. Ralf Kantak. Besonders erfreut sei er, dass der Wunsch nach einer Betrieblichen Krankenversicherung erheblich an Stellenwert gewonnen habe. Diese zusätzliche Leistung des Arbeitgebers erlange immer größere Beliebtheit. Kantak betonte auch, dass die Sorgen vor körperlichem und psychischem Stress am Arbeitsplatz ernst genommen werden müssten. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekurata Marktausblick PKV: Stabile Seitenlage

Die private Krankenversicherung (PKV) hat im Vergleich zum Vorjahr kaum Versicherte hinzugewinnen können. In der Vollversicherung bleibt die schwarze Null beim Nettozugang weiterhin unerreicht. Zudem sinken ab 2019 durch das Versichertenentlastungsgesetz in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) die Beiträge für Arbeitnehmer und insbesondere Selbstständige. Dies dürfte dem Neugeschäft in der Vollversicherung nicht unbedingt zuträglich sein, erwartet Assekurata im aktuellen Marktausblick für die private Krankenversicherung.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: Umsatzrekord am Logistikmarkt

Das erste Halbjahr am deutschen Lager- und Logistikimmobilienmarkt war mit 3,4 Millionen umgesetzten Quadratmetern das stärkste seit Aufzeichnungsbeginn und übertraf das Vorjahresergebnis um 17 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE.

mehr ...

Investmentfonds

Wettbewerb der Internet-Giganten

Die Konkurrenz unter den größten Internet-Unternehmen wächst. Das liegt auch daran, dass sie nicht mehr die Favoriten unter den Technologie-Werten sind. Noch unterschätzen viele Anleger, dass die Renditen unter dieser Entwicklung sinken werden. Gastbeitrag von Hyun Ho Sohn, Fidelity

mehr ...

Berater

Chef der Londoner City: Brexit-Whitepaper ist enttäuschend

Der Lord Mayor der City of London, Charles Bowman, ist enttäuscht von den Plänen der britischen Regierung für die künftigen Beziehungen zur Europäischen Union nach dem Brexit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vermögensanlagen: So geht es nach dem P&R-Schock weiter

Die Pleite des Container-Marktführers P&R und die EEG-Reform haben dem Segment der Vermögensanlagen-Emissionen zugesetzt. Doch die verbleibenden Anbieter bleiben erstaunlich gelassen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...