5. Juli 2016, 16:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Mehrheit der Vermittler hält Riester die Treue

Die Riester-Rente ist zuletzt stark unter Beschuss geraten – doch die große Mehrheit der Versicherungsvermittler hält weiterhin zu dem Produkt. Zwei Drittel erwarten laut einer aktuellen Umfrage, dass der künftige Riester-Absatz konstant bleiben oder sogar steigen wird.

Riester-Rente: Mehrheit der Vermittler hält Riester die Treue

“Es ist schade, dass ein Teil der Vermittler den Kunden das Produkt nicht anbietet. Obwohl Riester gerade für Familien mit Kindern und kleinem oder mittleren Einkommen eine gute Zusatzversorgung im Alter sein kann”, sagt Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische.

Laut Umfrage gehen 47 Prozent der Vermittler zumindest von einem konstanten Verkauf von Riester-Produkten aus, 22 Prozent schätzen das Absatz-Potenzial optimistischer ein und prognostizieren einen steigenden Absatz (siehe erste Grafik). Dies ergab eine repräsentative Online-Befragung im Auftrag der Versicherungsgruppe die Bayerische durch V.E.R.S. Leipzig, einem “Spin-off” des Instituts für Versicherungswissenschaften e.V., unter 365 Vertriebspartnern in Deutschland.

Prof. Fred Wagner: Studie zeichnet ein differenziertes Bild über die Riester-Rente

Demnach schätzen 61 Prozent der Befragten die Eignung der Riester-Rente für die private Altersvorsorge als gut ein. 27 Prozent beurteilen das Produkt mit “teils-teils”, 11 Prozent antworten mit “schlecht”.

 

Riester-Rente: Mehrheit der Vermittler hält Riester die Treue

“Die Studie zeichnet ein differenziertes Bild über die Riester-Rente”, sagte Studienleiter Professor Dr. Fred Wagner vom Institut für Versicherungslehre an der Universität Leipzig. “Eine deutliche Mehrheit der Vertriebspartner weiß um die Vorzüge des Produkts, zugleich kann eine Minderheit damit wenig anfangen und bietet es deshalb auch nicht den Kunden an”, so Wagner weiter.

Das Wissen der Versicherungsvermittler über die Riester-Rente ist den Studienmachern zufolge durchaus vorhanden. So sind 71 Prozent der Befragten der Ansicht, dass sie ihren Kunden die wesentlichen Merkmale des Produkts erläutern können (“trifft voll zu”), weitere 24 Prozent wählten die Antwort “trifft eher zu”.

Viele Vermittler haben sich aus dem Segment zurückgezogen

Weiter ergab die Studie, dass 40 Prozent der Befragten die Riester-Rente häufig vermitteln, 37 Prozent tun dies zumindest manchmal. Lediglich 5 Prozent verkaufen keinerlei Riester-Renten, 18 Prozent nur selten.

“Es ist schade, dass ein Teil der Vermittler den Kunden das Produkt nicht anbietet. Obwohl Riester gerade für Familien mit Kindern und kleinem oder mittleren Einkommen eine gute Zusatzversorgung im Alter sein kann”, sagte Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische und Mitbegründer der “Initiative pro Riester”. Damit verschenkten manche Vermittler “ohne Not sinnvolle Beratungsanlässe”, so Gräfer. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...