6. Mai 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sicherheit für Selbstständige: die sieben wichtigsten Policen

Für Selbstständige und Freiberufler ist es wichtig, neben den unternehmerischen Risiken auch die betrieblichen und privaten im Blick zu haben. Cash.Online hat die sieben wichtigsten Policen zusammengestellt.

Selbstständige

Für die meisten Freiberufler und Selbstständigen stellt die Arbeitskraft ihr größtes Vermögen dar – eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher unbedingt notwendig.

1. Krankenversicherung

Seit Anfang 2009 besteht in Deutschland auch für Selbstständige die Krankenversicherungspflicht. Abhängig vom Versicherungsstatus vor der Selbstständigkeit ist entweder die “freiwillige Mitgliedschaft” in einer gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) möglich, oder ein Wechsel in die private Krankenversicherung (PKV). Nach dem Start in die Selbstständigkeit müssen sich Existenzgründer innerhalb von drei Monaten zwischen GKV oder PKV entscheiden. Verstreicht diese Dreimonatsfrist, erfolgt ein Beitritt in die PKV.

2. Berufsunfähigkeitsversicherung

Da die Arbeitskraft für die meisten Selbstständigen ihr größtes Vermögen darstellt, sollten sie sich unbedingt mit einer privaten Berufsunfähigkeitsrente absichern. Bei Berufsunfähigkeitsversicherungen ist in erster Linie das Bedingungswerk entscheidend. Selbstständige sollten hier also nicht nur auf den Euro schauen – die Bedingungen der einzelnen Versicherer unterscheiden sich teilweise gravierend.

3. Krankentagegeld

Neben der Berufsunfähigkeitsversicherung bietet sich eine Krankentagegeldversicherung zur Arbeitskraftabsicherung an. Sie schützt vor Einkommensverlusten bei längerfristiger Krankheit. Selbstständige, die Mitglieder der GKV sind, können den Verdienstausfall über eine private Tagegeldversicherung absichern. Es existieren verschiedene Varianten, ab wann das Krankentagegeld gezahlt wird. Der Zeitpunkt sollte abhängig von den eigenen finanziellen Rücklagen gewählt werden.

4. Private Haftpflichtversicherung

Für Schäden, die man gegenüber anderen anrichtet, ist eine Privathaftpflichtversicherung sehr wichtig. Auch wenn das Wort “Pflicht” darin vorkommt, ist es keine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung – aber sehr, sehr wichtig, denn man haftet für Schäden in unbegrenzter Höhe und fast lebenslang. Seit einigen Jahren bieten verschiedene Anbieter einer Privathaftpflichtversicherung sogar Schutz für den umgekehrten Fall an: Dass jemand Sie schädigt, jedoch selbst nicht in der Lage ist, den Schaden zu ersetzen (Ausfalldeckung). Manche Anbieter bieten sogar Versicherungsschutz für nebenberuflich tätige Selbstständige im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung.

Seite zwei: Absicherung betrieblicher Risiken

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachbearbeitungspflichten: Burnout des Vertreters schränkt Wahlrecht nicht ein!

Das OLG Köln hat kürzlich darüber entschieden, ob der Vertreter Provisionen auch dann zurückzuzahlen hat, wenn er aus gesundheitlichen Gründen selbst keine Nachbearbeitung vorgenommen hat. Ein Gastbeitrag von Jürgen Evers, EversRechtsanwälte für Vertriebsrecht .

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Noch mehr geldpolitischer Dampf gegen neue Deflationssorgen

Deflation bedeutet einen anhaltenden Rückgang des Preisniveaus für Güter und Dienstleistungen. Wenn Unternehmen und Konsumenten ihre Portemonnaies zunageln, weil es morgen noch billiger wird, ist das Tor für Wirtschaftskrisen und soziale Probleme weit geöffnet. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...