Anzeige
25. Januar 2016, 17:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zukunftstrends in der Versicherungsbranche

Die Digitalisierung bringt zahlreiche Innovationen mit sich: Alte Technologien werden durch neue ersetzt, Unternehmen verschlanken sich, um flexibler zu sein und die Distanz zwischen Kunden und Unternehmen reduziert sich, so dass eine Kommunikation auf Augenhöhe stattfindet. Innovationen gibt es sowohl im Produktbereich als auch im Geschäftsmodell. Die Trends und Treiber im Überblick. Gastbeitrag von Claudia Hilker, Hilker Consulting

Zukunftstrends in der Versicherungsbranche

“Die Möglichkeit, Daten in einem Online-Speicher abzulegen und mobil nutzbar zu machen, ist eine enorme Möglichkeit für Versicherer.”

In der Versicherungsbranche gibt es aktuell viele IT-Entwicklungen, die auf Basis von Digitalisierung und Innovationen entstanden sind.

1. Cloud Technologien

Die Cloud Technologie ist eine der größten Neuerungen. Die Möglichkeit, Daten in einem Online-Speicher abzulegen und mobil nutzbar zu machen, ist eine enorme Möglichkeit für Versicherer. Kunden haben so die Möglichkeit, ihre persönlichen Daten ortsunabhängig einzusehen. Dabei sind keine langwierigen Telefonate mit dem Kunden-Service in der Hotline mehr nötig.

2. Mobile Technologien

Mobile Technologien verändern die Kommunikation. Mobile Technologien wie Apps spielen eine tragende Rolle in der mobilen Kunden-Kommunikation: von der Schadenmeldung über die Bearbeitung bis zur Beitragszahlung. Zudem kann der Nutzer mit der mobilen Kamera Fotos zur Beweissicherung aufnehmen und diese dann im Anschluss sofort an den Versicherer senden, was die Bearbeitungszeit von Versicherungsfällen um ein Vielfaches verkürzt.

3. Wearables

Wearables bieten für Versicherer viele Chancen, mehr über ihre Kunden zu erfahren. Die Möglichkeit zur Messung des Pulses oder der Herzfrequenz bietet aber nicht nur den Unternehmen einen großen Zusatznutzen. Auch die Nutzer der Technologien profitieren davon, da diese in der Lage sind, dauerhafte Messungen durchzuführen und den eigenen Gesundheitszustand über einen längeren Zeitraum zu überwachen. Ein gutes Praxisbeispiel dafür lieferte die Apple Watch.

4. Big Data

Kundendaten sind eine Grundlage zum Kunden-Verstehen. Kunden geben viele Daten in Social Media preis. Versicherer können diese Daten zeitgerecht analysieren und bewerten. Die Analyse von Kundendaten mit Business Intelligence ist deshalb ein innovativer Trend, den die Branche für Produkt-Innovationen nutzen kann. Doch die Unternehmen hinken hinterher: Eine Studie des BearingPoint Institute von 30 internationalen Versicherern hat ergeben, dass sich nur 24 Prozent in der Anwendung von Big Data in einem fortgeschrittenen oder führenden Stadium befinden.

Seite zwei: Versicherer müssen mehr auf die Kunden zugehen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Zahl der gesunden Lebensjahre steigt

Die Deutschen verbringen einen immer größeren Teil ihres Lebens bei guter Gesundheit. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Berechnung des Demografen Roland Rau für die GDV-Initiative “7 Jahre länger”. Zwischen 2005 und 2013 haben demnach 65-jährige Frauen weitere 2,8 gesunde Lebensjahre hinzugewonnen. Ihre Lebenserwartung stieg in der Zeit um 0,6 Jahre.

mehr ...

Immobilien

IVD fordert Sachkundenachweis für Immobilienmakler

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) fordert, dass sich der Bundestag zügig für Berufszulassungsregelungen für Makler entscheidet. Durch den Sachkundenachweis sollen Fehler in der Beratung vermieden werden.

mehr ...

Investmentfonds

Veränderung bei der Aktionärsstruktur von Mainfirst

Beim Frankfurter Vermögensverwalter Mainfirst hat es deutliche Veränderungen im Kreis der Eigentümer gegeben. Bei der Gesellschaft, wo derzeit rund 180 Mitarbeiter angestellt sind, gibt es zukünftig einen sehr starken Aktionär aus der Schweiz.

mehr ...

Berater

BGH-Urteil: Blindes Unterschreiben des Zeichnungsscheins nicht “grob fahrlässig”

Liest sich ein Anleger nach einer Beratung den Text des Zeichnungsscheines vor Unterzeichnung nicht durch und erkennt deshalb nicht die Diskrepanz zwischen Beratung und schriftlichen Angaben, kann man ihm keine “grobe Fahrlässigkeit” vorwerfen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Plausibilitätsprüfung: Das meinen die Anwälte wirklich

Zum Thema Plausibilitätsprüfung durch Anlagevermittler halten sich hartnäckig grundlegende Missverständnisse. Schuld daran ist auch die verkürzte Kommunikation mancher Juristen.

Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...