Anzeige
25. Januar 2017, 10:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa-Chef: Kein Interesse an Generali

Der französische Versicherer Axa hat weiter kein Interesse an einer großen Übernahme. Einem möglichem Kauf des italienischen Rivalen Generali, um den sich schon seit längerer Zeit und in den vergangenen Tagen wieder verstärkt Übernahmespekulationen ranken, erteilte Axa-Chef Thomas Buberl erneut eine klare Absage.

Buberl-axa in Axa-Chef: Kein Interesse an Generali

Thomas Buberl ist im vergangenen Jahr an die Spitze des französischen Versicherers Axa gerückt.

Wenn jemand den Konsolidator in der Branche spielen und den Markt aufräumen wolle, könne er das tun, sagte er am Dienstagabend bei einer Veranstaltung der “Süddeutschen Zeitung” in Bergisch Gladbach. “Unsere Strategie ist das nicht.” Er hatte bereits im vergangenen Herbst gesagt, dass der Kauf eines großen Rivalen wie der Generali oder Zurich für die Axa “überhaupt keinen Sinn” habe.

Eine große Akquisition würde auch am Finanzmarkt nicht gut angekommen. Ein führender Versicherungsanalyst habe ihn im Zusammenhang mit den neuen Gerüchten über eine Generali-Übernahme angerufen und auf Englisch gesagt: “Thomas, wenn du das tust, wirst du gekreuzigt.” Er aber wolle nicht gekreuzigt werden, sagte Buberl.

Immer wieder Spekulationen

Der deutsche Manager, der im vergangenen Jahr an die Spitze des französischen Versicherers gerückt war, sieht die Zukunft der Branche verstärkt am Rand des traditionellen Geschäfts, etwa in der Beratung der Kunden bei der Vermeidung von Risiken. Über eine Generali-Übernahme durch die Axa war im vergangenen Sommer immer wieder spekuliert worden – bis dann Buberl dem ganzen eine Absage erteilt hatte.

Dennoch kursierten am Markt immer wieder Spekulationen, dass Axa als Interessent auftreten könnte – zumal der neue Generali-Chef Philippe Donnet von den Franzosen kommt. Zuletzt zeichnete sich aber ohnehin eine andere Konstellation ab.

Intesa bestätigt Interesse

Am Dienstagabend bestätigte die italienische Großbank Intesa Sanpaolo, dass sie über ein Zusammengehen mit Generali nachdenkt. Die Spekulationen waren zuletzt durch einen Bericht der italienischen Tageszeitung “La Repubblica” hochgekocht. Der Kurs der Generali-Aktien stieg daraufhin um mehr als zehn Prozent auf den höchsten Stand seit Anfang 2016. Der Versicherer ist damit an der Börse rund 24 Milliarden Euro wert.

Das Management von Intesa prüft nach eigenen Angaben weiterhin jede Möglichkeit, die Wettbewerbssituation des eigenen Unternehmens zu verbessern. Zu den Optionen zähle auch eine Kombination mit Generali. Diese Möglichkeit werde wie weitere Alternativen derzeit von der Bankführung untersucht.

Am Wochenende hatte die Zeitung “La Stampa” bereits berichtet, Intesa wolle mit Unterstützung des deutschen Versicherers Allianz im größeren Stil bei Generali einsteigen. (dpa-AFX)

Foto: Axa

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Ich habe vor ein paar Jahren den Vostand der Generali angeschrieben und um Abhilfe in der Provisionsabrechnung gebeten. Ständig kam ein Paket mit viel Papier per Post an, die ich regelmäßig weggeschmissen habe. Keine Antwort, keine Besserung. Das Ergebnis kennen wir jetzt.

    Kommentar von Ralf-Ruediger Engelhardt — 25. Januar 2017 @ 11:37

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Neuer Marketingchef beim Versicherer Die Bayerische

Joachim Zech (50) übernimmt zum 1. Oktober 2018 die Aufgabe als Leiter Marketing bei der Versicherungsgruppe die Bayerische. Er wird neben den klassischen Marketingfunktionen insbesondere die Onlineaktivitäten der Gruppe maßgeblich steuern als Hauptgeschäftsführer der darauf ausgerichteten Tochter Bayerische Online-Versicherungsagentur und -Marketing GmbH.

mehr ...

Immobilien

Immobilieneigentümer wohnen ein Drittel günstiger als Mieter

Wohnen in den eigenen vier Wänden ist in allen Regionen Deutschlands günstiger als das Wohnen zur Miete. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Wohnkostenreport des Unternehmens Accentro und des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. Dies gelte trotz hoher Immobilienpreise auch für die Metropolen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Inflation ist nicht auf Dauer besiegt

Vor der EZB-Sitzung am Donnerstag fragt sich Darren Williams von Alliance Bernstein, ob Europa die Inflationswende bevorsteht. Aus seiner Sicht gibt es einige Argumente, die dafür sprechen. Es sei gefährlich zu glauben, dass die Inflation besiegt ist. Gastbeitrag von Darren Williams, Alliance Bernstein

mehr ...

Berater

Qualitypool bietet zwei neue Apps an

Der Maklerpool Qualitypool startet kostenlose Apps für seine Vertriebspartner und deren Endkunden. Die App “hQ – Das Partnercockpit” soll Vertriebspartner mit neuen Features unterstützen, Kunden erhalten die dazugehörige App “FinUp”, um ihre bestehenden Verträge und passende Angebote jederzeit einsehen zu können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia gibt weiteren Publikumsfonds in den Vertrieb

Die Patrizia GrundInvest hat den Vertrieb ihres siebten Publikumsfonds gestartet. Er investiert in einer deutschen Tourismusregion. Zudem kündigt das Unternehmen vier weitere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger noch für dieses Jahr an.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...