24. Januar 2017, 15:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

Download-Frontansicht-Mu Nchen-1 in Gerüchteküche um Generali brodelt

Der deutsche Unternehmenssitz der Generali befindet sich in München.

Nach einem Kurssprung von mehr als elf Prozent wurden sie kurz automatisch vom Handel ausgesetzt. Zuletzt lagen die Papiere mit gut neun Prozent im Plus.

Bereits am Vortag hatte es Bewegung an den Märkten gegeben. Generali hat nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg seinerseits eine Beteiligung von gut drei Prozent an Intesa erworben, um sich die Bank vom Leib zu halten. Nach italienischem Recht könnte Intesa dann keine größere Beteiligung mehr aufbauen, es sei denn die Bank legt gleich ein komplettes Übernahmeangebot vor.

Auch Allianz und Axa angeblich interessiert

Die Zeitung “La Stampa” hatte am Wochenende berichtet, Intesa wolle bei Generali im größeren Stil einsteigen – mit Unterstützung des deutschen Versicherers Allianz. Aus Sicht von Analyst Fabrizio Bernardi von Fidentiis Equities könnte dahinter die Idee stecken, dem französischen Versicherer Axa in die Quere zu kommen. Denn auch über ein mögliches Zusammengehen von Axa und Generali wurde zuvor schon spekuliert. Alle Beteiligten wollten sich zu den Gerüchten nicht äußern. (dpa-AFX)

Foto: Generali

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Bringt Apple 2019 eine Kreditkarte?

In 2018 gab es erste Diskussionen über eine Kreditkarte, die Apple gemeinsam mit der Investmentbank Goldman Sachs an den Markt bringen könnte. Nun verdichten sich Meldungen, wonach eine erste Testphase für eine solche Kreditkarte kurz bevorstehe.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...