9. Februar 2017, 11:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bürgerversicherung: “Die Politiker wissen nicht, was sie tun”

Ulrich Leitermann, Vorstandsvorsitzender der Signal Iduna Gruppe, hat Gedankenspiele aus der Politik zur Einführung einer Bürgerversicherung bei einem Pressegespräch in Hamburg scharf kritisiert.

Leitermann Signal-Iduna in Bürgerversicherung: Die Politiker wissen nicht, was sie tun

Ulrich Leitermann, Vorstandsvorsitzender der Signal Iduna Gruppe

Es gebe keine rationalen Gründe, das bestehende duale System aus gesetzlicher Krankenversicherung (GKV) und privater Krankenversicherung (PKV) zu zerstören, sagte Leitermann. Vielmehr handele es sich um ein ideologisches Thema, gegen das man mit Argumenten nicht ankomme. “Wir werden es dennoch versuchen und kämpfen”, kündigte er an.

Hintergrund: Im Wahljahr 2017 muss sich die PKV wieder auf Angriffe von SPD und Opposition einstellen. Der für Gesundheitspolitik zuständige SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach kündigte bereits an, dass für seine Partei die “paritätische Bürgerversicherung” ein Riesenthema werde. Damit strebt die SPD eine gesetzliche Krankenversicherung für alle Bürger und die Abschaffung der privaten Krankenversicherung an.

Leitermann befürchtet, dass ein Einheitssystem dazu führen wird, dass sich die Gesundheitsversorgung in Deutschland insgesamt verschlechtert. Bei einer Abschaffung der PKV würden dem Gesundheitssystem Millarden Euro fehlen, die zum Beispiel für Investitionen in Krankenhäusern dringend erforderlich seien.

Thema nicht im Fokus der Öffentlichkeit

Ein Eingriff in das duale System wäre nach Ansicht von Leitermann ein gravierender Fehler der Politik. “Die Politiker wissen nicht, was sie tun”, sagte er. Man müsse sie von diesem Vorhaben abhalten. Allerdings gebe es in der Öffentlichkeit derzeit kein großes Interesse am Thema Bürgerversicherung, vielmehr stünden bei den Bürgern Themen wie innere und äußere Sicherheit im Fokus.

Deshalb geht Leitermann davon aus, dass die Einführung der Bürgerversicherung nicht vordergründig das wichtigste Thema im Bundestagwahlkampf sein wird, sondern eher “so mitläuft”. Spannend werde es aber nach der Wahl. Die Frage sei, ob der Koalitionsvertrag dann die Einführung einer Bürgerversicherung vorsieht. Bleibt es bei der Großen Koalition sieht Leitermann diese Gefahr nicht. Im Falle eines Wahlsieges von Rot-Rot-Grün dagegen schon. (kb)

Foto: Signal Iduna

3 Kommentare

  1. und die Ursachen der Kostensteigerung nicht angegangen und nach Einführung versucht jeder, wie in England, ein PKV Zusatz abzuschließen. Geht es dümmer?

    Kommentar von Frank Dietrich — 11. Februar 2017 @ 09:14

  2. Man kann nur hoffen, dass die Bürgerversicherung beruhend auf alle Einkunftsarten endlich eingeführt wird. Bei negativ Zinsen, gesetzlich vorgeschriebenen Kalkulationen nach der dt. LV, Forschungskostenparadies für die Pharmaindustrie usw. muss dieses Schwarze Loch für die Bürger geschlossen werden. Gewinner sind die Unternehmen und Arbeitnehmer durch erhebliche Liquditätsgewinne im Form von Beitragssenkungen.

    Kommentar von Karsten Nitzsche — 10. Februar 2017 @ 14:11

  3. Die Politiker wissen häufig nicht was sie tun, leider!

    Kommentar von Jan Lanc — 10. Februar 2017 @ 09:52

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Psyche ist immer häufiger Hauptgrund für Berufsunfähigkeit

Psychische Störungen sind Ursache Nummer eins für Berufsunfähigkeit und der Anteil nimmt weiter zu. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Debeka hervor. Dafür hat der viertgrößte Lebensversicherer in Deutschland seinen Bestand von etwa 522.000 gegen Berufsunfähigkeit Versicherten ausgewertet. Berücksichtigt wurden dabei die im vorigen Jahr rund 1.000 neu eingetretenen Leistungsfälle.

mehr ...

Immobilien

Senioren-Immobilien: Betreiber erobern den Markt zurück

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich am Markt für Senioren-Immobilien der Trend des letzten Jahres weiter verfestigt: Die Übernahmen von Betreibergesellschaften durch Private Equity-Gesellschaften sind deutlich zurückgegangen, die Zahl der Betreiber-Transaktionen ist stark gestiegen.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

DKM 2019: Kongress „BiPRO“ feiert Premiere

Das Rahmenprogramm der DKM befindet sich in einem stetigen Wandel. So wird die DKM 2019 von 17 Kongressen begleitet. Neu ist der Kongress „BiPRO“.

mehr ...

Sachwertanlagen

Real I.S. verlängert Mietvertrag mit BARMER Krankenkasse für die „TriTowers“ in Hamburg

Die Real I.S. AG hat für den geschlossenen Immobilienfonds „Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Objekt Hamburg I KG“ den Mietvertrag mit der BARMER Ersatzkrankenkasse in den „TriTowers Bauteil B“ in der Hammerbrookstraße 92 in Hamburg langfristig verlängert.

mehr ...

Recht

Traditioneller Identitätsnachweis ist tot – Sechs Tipps zur nachhaltigen Betrugsprävention

Betrug hat viele Gesichter. Ob am Telefon, im Internet oder an der Ladentheke. Mit dem technologischen Fortschritt werden die Methoden der Betrüger immer ausgefeilter – glücklicherweise jedoch auch die Lösungen zur Betrugsprävention. Heiner Kruessmann, Director Sales Enterprise DACH Nuance hat sechs Tipps für Unternehmen.

mehr ...