Anzeige
19. Dezember 2017, 10:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitalisierung: Schere geht auseinander

Die deutschen Versicherer haben in den vergangenen Jahren Milliardenbeträge in ihre Digitalisierungsprojekte investiert. Dennoch klafft bei den Gesellschaften eine erhebliche Lücke zwischen dem digitalen Anspruch und der Praxis, wie eine neue Studie von EY zeigt.

Shutterstock 530012023 in Digitalisierung: Schere geht auseinander

Die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass fast ein Viertel der Anbieter neue Versicherungsprodukte plant, die auf Data Analytics basieren.

Anders als die klassische Datenverarbeitung ermöglicht Data Analytics einen Erkenntnisgewinn aus einem Vielfachen an Informationen. Von einer entsprechenden Verwertung dieser Daten erhofft sich die Mehrheit (73 Prozent) der befragten Studienteilnehmer Vorteile durch Effizienzsteigerungen, etwa durch Automatisierung. Drei Viertel der Versicherer (74 Prozent) versprechen sich höhere Einnahmen sowie eine Differenzierung und Innovationsführerschaft gegenüber dem Wettbewerb.

Allerdings befindet sich die Umsetzung in der Praxis noch in einem Frühstadium. Lediglich jedes vierte Unternehmen (22 Prozent) verfügt über eine aus der Gesamtstrategie abgeleitete Datenstrategie. 26 Prozent der Versicherungshäuser verfügen über kein Data Analytics-Budget. 39 Prozent haben in den vergangenen zwölf Monaten kein Personal im Bereich Data Analytics aufgebaut und planen dies auch in den kommenden zwölf Monaten nicht zu tun.

“Die Schere zwischen den eher passiven Marktteilnehmern und denjenigen, die neben Technologien auch in neue Mitarbeiter und Ausbildung investieren, geht auseinander”, so Andrei Todea, Senior Manager bei EY Financial Services und Mitautor der Studie.

Künftig mehr individualisierte Policen

Der Bedarf nach einer Konkretisierung der Anwendungsszenarien wird von jedem zweiten Unternehmen (52 Prozent) als Priorität für das kommende Jahr genannt. Die Ergebnisse der Studie legen nach Angaben von EY ebenfalls nahe, dass fast ein Viertel der Anbieter (22 Prozent) neue Versicherungsprodukte plant, die auf Data Analytics basieren. “Es ist gut vorstellbar, dass wir künftig zum Beispiel mehr kurzlaufende oder stark individualisierte Policen, etwa im Gesundheitsbereich oder in der Freizeitindustrie, sehen werden”, so Rainer Dunkerbeck, Partner bei EY Financial Services und Mitautor der Studie.

Befragt wurden 25 Versicherungsunternehmen, die am deutschen Markt zusammen für 44 Prozent der Bruttobeiträge in der Sparte Leben sowie für 48 Prozent in der Sparte Komposit stehen. (kb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz: Was nützt der günstigste Tarif, wenn das Risiko nicht abgedeckt ist

Das Kfz-Wechselgeschäft gewinnt an Fahrt. Zum 30. November können viele Kfz-Halter ihr Kfz-Versicherungen fristgerecht zum ablaufenden Kalenderjahr kündigen, um nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Die Auswahl ist groß. Verbraucher sollten sich daher Zeit für einen Vergleich nehmen und die Leistungen genau anschauen. Denn die Unterschiede sind deutlich.

 

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Der Neubau kommt in Schwung

Wie seit langem erhofft, kommt der Neubau in der Bundesrepublik allmählich in Schwung. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis), die die Behörde am Donnerstag in Wiesbaden bekannt gab.

mehr ...

Investmentfonds

Drei Mythen über Millennials und Finanzen

Millennials kommunizieren lieber digital und sind selbstbewusst sowie anspruchsvoll. Ob diese Eigenschaften auch auf ihren Umgang mit Finanzen zutreffen, hat eine Umfrage untersucht, die sieben Mythen über Millennials und das Investieren die Realität gegenübergestellt hat.  Drei der Gegensätze stellen wir hier vor:

mehr ...

Berater

DVAG: Gut abgesichert bei Dienstreisen mit dem Auto

Müdigkeit, Meetings, zerknitterte Hemden: Besonders jetzt, in der kalten und dunklen Jahreszeit, können Dienstreisen schnell zum Stressfaktor werden. Wie Sie sich für diese Situation richtig absichern, erklären die Experten der DVAG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...