8. August 2017, 14:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburg will gesetzliche Krankenversicherung für Beamte öffnen

Junge Beamte, Berufseinsteiger und Umsteiger aus der Privatwirtschaft sollen sich in Hamburg künftig ohne finanzielle Nachteile gesetzlich krankenversichern können. Sie sollen wie andere Arbeitnehmer die Hälfte ihrer Beiträge erstattet bekommen.

Shutterstock 568981942 in Hamburg will gesetzliche Krankenversicherung für Beamte öffnen

In Hamburg sollen jetzt zunächst Verbände und Gewerkschaften angehört werden.

Der Senat will Verbände und Gewerkschaften anhören und dann ein entsprechendes Gesetz auf den Weg bringen, teilte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) am Dienstag in Hamburg mit.

Bisher Beihilfe und PKV

Bislang erhalten Beamte über die Beihilfe einen Teil ihrer Krankheitskosten erstattet und müssen den Rest über eine private Krankenversicherung abdecken. Das kann vor allem für Familien mit Kindern und für chronisch Kranke deutlich teurer sein. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Ein interessanter Vorstoß und sicher eine deutlich bessere Idee als die Bürgerversicherung. (Echte) Wahlfreiheit ist immer gut. Tatsächlich sind es vor allem die nicht berufstätigen geschiedenen Ehepartner von Beamten, die nach der Scheidung dann nicht mehr in die GKV kommen und mit den PKV-Beiträgen oft überfordert sind. Aber es gubt auch einen großen Haken: Da für junge Beamte die PKV bisher nahezu alternativlos war (also weit über 90 % sich dort versichern), hat die PKV eine Öffnungsklausel eingeführt und nimmt selbst Schwerkranke Erstverbeamtete mit höchstens 30 % Risikozuschlag. Dieses Entgegenkommen ist versicherungsmathematisch nur dann vertretbar, wenn nahezu die gesamte Gruppe sich versichert und sich somit eine Risikomischung auf etwa dem Niveau ergibt, das im Rest der Bevölkerung von der GKV erreicht wird. Je mehr jedoch die Kunden wählen können, desto mehr muss man dies auch dem Risikoträger, also der PKV, zugestehen.

    Kommentar von KV-Coach Christoph Lampe — 9. August 2017 @ 06:47

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...