Anzeige
29. November 2017, 16:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immer am Ball, über die ganze Spielzeit – mit Swiss Life Maximo

Fußballspiele werden dann gewonnen, wenn man sich nicht nur in der ersten Halbzeit Chancen erarbeitet, sondern auch in den zweiten 45 Minuten möglichst oft erfolgreich aufs Tor schießt. Übertragen auf die Altersvorsorge bedeutet das: Nicht nur in der Ansparphase müssen möglichst effektiv Renditechancen genutzt werden, sondern auch in der Rentenbezugsphase.

 

SL-Maximo-Fussball Quelle-siehe-Mail 87794962 Ba-1024x568 in Immer am Ball, über die ganze Spielzeit – mit Swiss Life Maximo

Quelle: Thinkstock.com/Jupiterimages

 

Chancenorientierung auch in der „zweiten Halbzeit“

Deshalb bietet Swiss Life seit Juli 2017 im Tarif Swiss Life Maximo in der Privatversorgung und im Rahmen der Basisrente nun auch den fondsgebundenen Rentenbezug an. Ziel ist es, eine möglichst hohe Gesamtrente zu erreichen, um die Versorgungslücke der Kunden zu schließen. Deshalb stehen die Vorteile eines sehr langfristigen Investments, das über die Ansparphase hinausgeht, bei diesem neuen Produkt im Fokus. So können die Kunden auch im Ruhestand von den Renditechancen der Kapitalmärkte profitieren, da sie weiter in ihren Fonds investiert bleiben. Das Besondere beim neuen Swiss Life Maximo ist: Auch dem Sicherheitsbedürfnis der Kunden wird Rechnung getragen, indem die potenziell hohe Gesamtrente mit einer soliden Garantierente untermauert wird (siehe Grafik).

 

Bm2101-4463 Highlightblatt FRBZ 0717 V8 EinzelgrafikS2-1024x436 in Immer am Ball, über die ganze Spielzeit – mit Swiss Life Maximo

Quelle: Swiss Life Deutschland

 

Die Vorteile auf einen Blick

  • Erfahrener Spielmacher: Der aus dem Tarif Maximo bekannte Anlageoptimierer arbeitet für den Kunden auch in der Rentenbezugsphase weiter mit dem Auftrag, die Garantierente sicherzustellen und darüber hinaus eine möglichst hohe Gesamtrente zu erzielen.
  • Moderndes Coaching: Wie in der Ansparphase kann auch in der Rentenbezugsphase auf die gewählte Investmentstrategie Einfluss genommen werden.
  • Führung verwalten: Die optionale automatische Gewinnsicherung kann dafür sorgen, dass im Rentenbezug bei guter Wertentwicklung nicht nur die Gesamtrente, sondern auch die Garantierente wächst.
  • Der 12. Mann: In der Rentenbezugsphase sind sowohl in der Privatversorgung als auch in der Basisrente Zuzahlungen möglich, die zu einer Erhöhung der Garantie- und Gesamtrente führen.
  • Auch zu zehnt zum Sieg: Um auch im Rentenbezug flexibel zu bleiben, besteht sogar die Möglichkeit, in der Privatversorgung Entnahmen zu tätigen, um z.B. Umbaumaßnahmen im Falle von Pflegebedürftigkeit oder dergleichen zu finanzieren.
  • Teamplayer: Auch der neue Maximo mit fondsgebundenem Rentenbezug ist mit der ausgezeichneten Swiss Life BUZ kombinierbar.
  • Mailand oder Madrid – Hauptsache Maximo: Wählt Ihr Kunde bei Abschluss den fondsgebundenen Rentenbezug, kann er sich bis zum Rentenbeginn noch jederzeit für den klassischen Rentenbezug entscheiden.

 

Fazit

Wer eine effektive Lösung sucht, um die angestrebte Altersversorgung zu erreichen und bestehende Versorgungslücken zu schließen, hat mit dem neuen Swiss Life Maximo mit fondsgebundenem Rentenbezug ein optimales Instrument: eine auf den Kundentyp abgestimmte, chancenorientierte Ausrichtung in der „ersten Halbzeit“ und eine auf eine maximale Gesamtrente ausgelegten Strategie in „Halbzeit Nummer zwei“.

 

Weitere Informationen zu Swiss Life Maximo unter www.swisslife.de.

 

Kontakt

Swiss Life Deutschland
Zeppelinstraße 1
85748 Garching b. München
Tel. 089 – 38 109 – 0
Fax 089 – 38 109 – 41 80
info@swisslife.de
www.swisslife.de

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Munich Re will Gewinn 2019 und 2020 weiter steigern

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re will nach der Rückkehr zu einem Milliardengewinn im laufenden Jahr noch etwas höher hinaus. Das kündigte der Dax-Konzern am Dienstag überraschend kurz nach Börsenschluss in München an.

mehr ...

Immobilien

MLP baut Immobiliengeschäft aus

Die MLP Gruppe erwirbt 75,1 Prozent an der Deutschland Immobilien Gruppe. Der Kaufpreis liegt nach Angaben von MLP im unteren zweistelligen Millionenbereich und setzt sich zusammen aus einem Initialkaufpreis und einer erfolgsabhängigen Kaufpreiskomponente, die an die Geschäftsentwicklung von 2019 bis 2021 gekoppelt ist. 

mehr ...

Investmentfonds

Keine Angst vor “Fallen Angels”

Zwar ist die Anzahl der mit BBB bewerteten Unternehmensanleihen inzwischen auf über 50 Prozent des gesamten Investment Grade-Marktes gestiegen, doch ob es im breiteren Anleihemarkt zu einem erhöhten Volumen an “Fallen Angels”-Unternehmen kommen wird ist eher fraglich. Eher sorgen sollten sich Anleger um die Schulden Italiens. Ein Kommentar von Debbie King, Kames Capital

mehr ...

Berater

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...

Sachwertanlagen

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...