Anzeige
Anzeige
17. Juli 2017, 14:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

R+V knackt 100-Milliarden-Grenze bei Kapitalanlagen

Die Kapitalanlagen der R+V Versicherungsgruppe haben zur Jahresmitte erstmals den Marktwert von 100 Milliarden Euro übersprungen. Wesentlich zum Wachstum beigetragen haben höhere Beitragseinnahmen und weiter steigende Kundenzahlen, so der Versicherer.

Rollinger R V in R+V knackt 100-Milliarden-Grenze bei Kapitalanlagen

Norbert Rollinger, R+V: “Kunden dürfen sicher sein, dass R+V zu ihren Garantien stehen.” 

“Die wachsenden Kapitalanlagen zeigen eindrucksvoll den dynamischen Wachstumskurs von R+V”, sagt Norbert Rollinger, Vorstandsvorsitzender der R+V Versicherung AG. “Zugleich sind sie ein schöner Beleg für das große Vertrauen unserer mehr als 8,3 Millionen Kunden.” 2016 war der genossenschaftliche Versicherer in Deutschland mit 3,4 Prozent deutlich stärker als der Markt gewachsen und hatte rund 100.000 Kunden hinzugewonnen.

Nachhaltigkeit und hohe Bonität

“Durch ein hochqualifiziertes Kapitalanlagemanagement stellen wir sicher, dass wir die zugesagten Renditen erwirtschaften können. Unsere Kunden dürfen daher sicher sein, dass R+V zu ihren Garantien steht und diese auch in Zukunft voll erfüllen kann”, sagt R+V-Finanzvorstand Marc Michallet. Ein professionelles Risikomanagement und eine exzellente Eigenmittelausstattung, wie aus den jüngst veröffentlichten Solvency-II-Kennzahlen ersichtlich, bildeten die solide Basis für die R+V-Kapitalanlage. Diese sei ertragsstark, global diversifiziert und weise durchgängig eine hohe Bonität auf. In ihrer Kapitalanlage lege R+V zudem Wert auf hohe soziale, ethische und ökologische Standards. (fm)

Foto: R+V

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Lebensversicherung: Unternehmen im Qualitäts-Check

Der Run-Off von Lebensversicherungsbeständen hält derzeit die gesamte Branche in Atem. Das verunsichert natürlich auch die Verbraucher. Ein aktuelles Rating des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) zeigt, welche Versicherer dem momentanen Marktumfeld am besten gewachsen sind.

mehr ...

Immobilien

Rendite mit Fußball und Co.

Die Vermarktung von Sportereignissen wächst, der Profisport wird zu einem gewaltigen Wirtschaftsfaktor. Ein neuer Fonds des Bankhauses Donner & Reuschel will von diesem Trend profitieren und investiert in Medienrechte, Private-Equity-Beteiligungen und Sportimmobilien.

mehr ...

Investmentfonds

Bouffier: “Frankfurt wird auch ohne die Bankenaufsicht vom Brexit gestärkt”

Die Europäische Bankenaufsicht wird von London nach Paris verlegt. Doch wird diese Entscheidung aus Brüssel Frankfurt nicht schaden. Das betonte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier im Interview mit der FAZ.

mehr ...

Berater

DEMV bietet IDD-konforme Beratungsdokumentation

Wie der Deutsche Maklerverbund (DEMV) mitteilt, hat er sein Maklerverwaltungsprogramm überarbeitet. Das Programm “Professional works 3.0” ermöglicht Versicherungsmaklern eine IDD-gerechte Beratungsdokumentation.

mehr ...

Sachwertanlagen

WIDe erhält Voll-Lizenz als KVG

Die Finanzaufsicht BaFin hat der WIDe Wertimmobilien Deutschland Fondsmanagement GmbH die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) nach dem KAGB erteilt.

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...