Anzeige
1. August 2017, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rückkehr in die GKV für Rentner mit Kindern erleichtert

Seit 1. August können privat krankenversicherte Rentner leichter zurück in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln – vorausgesetzt, sie haben Kinder. Dies meldet die “Süddeutsche Zeitung.” Nach Schätzung des Blattes dürften derzeit knapp 800.000 Rentner in Deutschland privat versichert sein. 

Shutterstock 158609465 in Rückkehr in die GKV für Rentner mit Kindern erleichtert

Pflichtversichert sind Rentner nur dann, wenn sie in der zweiten Hälfte ihres Erwerbslebens mindestens 90 Prozent der Zeit in einer gesetzliche Krankenkasse versichert waren.

Auch für freiwillig gesetzlich krankenversicherte Rentner seien die Hürden für einen Wechsel in die gesetzliche Pflichtversicherung niedriger geworden. Entscheidend für die Gesetzesänderung, die die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung neu regelt, sei dieser Satz: “Auf die … erforderliche Mitgliedszeit wird für jedes Kind, Stiefkind oder Pflegekind eine Zeit von drei Jahren angerechnet.”

Ob man zur Gruppe der pflichtversicherten Rentner gehört, hänge von der Vorversicherungszeit ab, so die “Süddeutsche”: Pflichtversichert seien Rentner nur dann, wenn sie in der zweiten Hälfte ihres Erwerbslebens mindestens 90 Prozent der Zeit in einer gesetzliche Krankenkasse versichert waren. Für diese Regelung ließen sich nun die Kinderzeiten nutzen.

“Prüfen lassen, ob sich Wechsel lohnt”

“Wer unter den hohen Prämien für die PKV leidet und Kinder hat, sollte prüfen lassen, ob ein Wechsel möglich ist. Je mehr Kinder, desto besser die Chancen”, zitiert das Blatt Marina Herbrich, Präsidentin des Bundesverbands der Rentenberater. (kb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

4 Kommentare

  1. Da kann ich dem Kommentar von Rainer Zufall nur zustimmen. Bevor man solche Informationen schreibt und das auch noch plakativ in der Überschrift, wäre eine solide Recherche angebracht!! EIn Wechsel von der PKV in die GKV auf Grund dieser Gesetzesänderung wird damit nicht ausgelöst!!!

    Kommentar von Stefanie Vogel — 2. August 2017 @ 13:29

  2. Die meisten privat versicherten Rentner sind froh, so versichert zu sein. Im Alter steigen die Ansprüche an die Krankenkassen überproportional und das ist man heilfroh, Privatpatient zu sein. Zumal der freiwillig in der GKV versicherte Rentner oft einen höheren Beitrag zahlt, als der privat Versicherte. Weil der GKV-Rentner noch Beiträge auf Einkommen aus Vermietung, Kapital und betrieblicher Altersversorgung zahlen muss. Das wird alles immer gerne unter den Tisch gekehrt.

    Kommentar von Volker T. Fleischhauer — 2. August 2017 @ 13:19

  3. nur zur Vertiefung: siehe SGB V § 6 Abs 3b (Altersgrenze 55), SGB V § 10 (Anforderungen an Familienversicherung), Merkblatt Deutsche Rentenversicherung R 0815

    Kommentar von Rainer Zufall — 2. August 2017 @ 11:30

  4. Sorry, aber das ist fachlich unzutreffende, die Neuregelung betrifft nur Rentner, die aufgrund fehlender Vorversicherungszeiten (9/10-Regelung) freiwillig GKV-versichert sind und jetzt prüfen sollten, ob sie eventuell doch Mitglieder der KVdR werden könnten. Für privat krankenversicherte Rentner hat sich nichts geändert!

    Kommentar von Rainer Zufall — 2. August 2017 @ 09:17

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...