13. Juli 2018, 10:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bätes Strategie: Allianz wird Marktführer bei Kundenzufriedenheit

Oliver Bäte will noch in diesem Jahr einen neuen Strategieplan für sein Unternehmen präsentieren. “Wir arbeiten daran und werden die Ergebnisse Ende November vorstellen”, sagte er dem “Handelsblatt”. Im Zentrum des zweiten Mehrjahresplans seiner Amtszeit sollen Kundenorientierung, einfachere Produkte und eine konsequente Digitalisierung stehen. “Wir werden die Latte noch einmal anheben”, sagte Bäte. Ziel sei, dass jeder Bereich Marktführer bei der Kundenzufriedenheit wird.

90350583 in Bätes Strategie: Allianz wird Marktführer bei Kundenzufriedenheit

Ambitionierte Pläne: Oliver Bäte will die Allianz zum Marktführer im Bereich Service machen: “Wir werden die Latte noch einmal anheben.”

 

Nachdem die Allianz ihr Lebensversicherungsgeschäft in Deutschland mit der Abkehr vom klassischen Garantiezins auf neue Füße gestellt hat und es auch in der Vermögensverwaltung wieder aufwärts geht, ist jetzt die Sachversicherung an der Reihe. Dort soll das Angebot kompakter und leichter zu verstehen werden.

In der Vergangenheit hatten Kunden immer wieder kritisiert, dass die Produktpalette des größten europäischen Versicherers zu groß sei. Als Beispiel hatte Bäte mehrfach die gewerbliche Haftpflichtversicherung angeführt. Dort biete die Allianz bisher 340 verschiedene Module an. “Von denen werden 90 Prozent höchstens dreimal im Jahr genutzt”, sagte er im Frühjahr. Künftig solle es eine solche Vielfalt nicht mehr geben.

Allianz hält Klassik die Treue

In der von den anhaltenden Niedrigzinsen gebeutelten deutschen Lebensversicherung sicherte Bäte erneut zu, dass sich die Allianz im Gegensatz zur Generali nicht von ihren klassischen Vertragsbeständen trennen wird. “Wir haben immer gesagt, dass wir das weltweit nach Möglichkeit nicht machen werden – und für Deutschland schließen wir das grundsätzlich aus.” Generali hatte vergangene Woche angekündigt, ihre deutsche Tochter Generali Leben mit rund vier Millionen Lebensversicherungsverträgen mit Garantiezins an Viridium zu verkaufen.

Bäte warnte davor, die Lebensversicherung angesichts niedriger Zinsen und geringer Rendite totzureden.  Vor dem Hintergrund würde er allerdings keine klassische Garantie-Police mehr empfehlen, sondern ein Produkt ohne Garantiezins, mit höheren Renditechancen. Kein anderes Produkt vereine so gut unterschiedliche Komponenten der Altersvorsorge, sagte er. Zudem stellte sich Bäte hinter den provisionsgebundenen Vertrieb. Zwar müssten die Vertriebskosten sinken, sagte er. Gegen eine Deckelung der Provisionen, wie in der Politik angedacht, will er sich jedoch wehren.

Draghi ist schuld

Die Schuld daran, dass Versicherer am Kapitalmarkt heute nicht mehr die Zinsen erwirtschaften können, die sie ihren Kunden einst versprochen haben, gibt Bäte vor allem EZB-Chef Mario Draghi. “Wenn Sie auf einmal die Grundlagen einer Industrie verändern, weil die Zentralbank sagt: Volkswirtschaft interessiert mich nicht, dann ist darauf auch ein einigermaßen gut geführtes Unternehmen nicht immer vorbereitet”. (dpa-AFX/dr)

Foto: Allianz

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Rating: Die fairsten Unfallversicherer 2018

In Deutschland ereignen sich jedes Jahr etwa neun Millionen Unfälle – und häufig tragen Betroffene dauerhafte Einschränkungen davon. Eine private Unfallversicherung ist in solchen Fällen der finanzielle Retter in der Not. Doch welche Anbieter sind aus Kundesicht die fairsten?

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: Umsatzrekord am Logistikmarkt

Das erste Halbjahr am deutschen Lager- und Logistikimmobilienmarkt war mit 3,4 Millionen umgesetzten Quadratmetern das stärkste seit Aufzeichnungsbeginn und übertraf das Vorjahresergebnis um 17 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE.

mehr ...

Investmentfonds

Wettbewerb der Internet-Giganten

Die Konkurrenz unter den größten Internet-Unternehmen wächst. Das liegt auch daran, dass sie nicht mehr die Favoriten unter den Technologie-Werten sind. Noch unterschätzen viele Anleger, dass die Renditen unter dieser Entwicklung sinken werden. Gastbeitrag von Hyun Ho Sohn, Fidelity

mehr ...

Berater

“Ich habe mich Stück für Stück in den Markt verliebt”

Im Rahmen der Cash.-Serie “Recruiting 2018” sprachen wir mit Daniel Donner, Divisional Manager der tecis Finanzdienstleistungen AG in Berlin, über seine Erfahrungen in der Finanzberatung und über die Gründe, warum er sich jederzeit wieder für eine Karriere in der Finanzdienstleistung entscheiden würde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vermögensanlagen: So geht es nach dem P&R-Schock weiter

Die Pleite des Container-Marktführers P&R und die EEG-Reform haben dem Segment der Vermögensanlagen-Emissionen zugesetzt. Doch die verbleibenden Anbieter bleiben erstaunlich gelassen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...