Anzeige
11. Juni 2018, 06:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DISQ-Studie: Wechsel der Krankenkasse kann sich auszahlen

Strom, Mobilfunk, Internet: In zahlreichen Branchen wechseln Kunden häufig den Anbieter. Nicht so bei der gesetzlichen Krankenversicherung. Ein Vergleich der Krankenkassen kann für Versicherte jedoch ratsam sein, wie eine aktuelle Studie zeigt.

DISQ-Studie: Krankenkassenwechsel kann sich auszahlen

Die Leistungskataloge der verschiedenen Krankenkassen sind umfangreicher als von vielen erwartet.

Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv und in Kooperation mit dem Online-Portal Krankenkassennetz.de hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) insgesamt 20 gesetzliche Krankenversicherer auf Kosten, Leistungen und Service getestet.

Dabei lag auch der Kostenfaktor Zusatzbeitrag im Fokus. Dieser werde von allen untersuchten Kassen zusätzlich zum einheitlichen Beitragssatz von 14,6 Prozent erhoben, variiere jedoch deutlich und liege zwischen 0,3 und 1,5 Prozent.

Markus Hamer, Geschäftsführer des DISQ erklärt: “Für viele Berufstätige macht diese Diskrepanz einen spürbaren Unterschied beim Netto-Einkommen aus. Schon unter dem finanziellen Aspekt ist ein Krankenkassenwechsel deshalb zu prüfen.”

Große Unterschiede bei Vorsorgeleistungen

Er rate jedoch auch, bei der Wahl eines gesetzlichen Krankenversicherers nicht allein auf die Kosten zu schauen, sondern den Mix aus Preis, Leistung und Service zu beurteilen.

Vielfach seien die Leistungskataloge der Krankenkassen umfangreicher als erwartet. So gehen sie gerade bei der Gesundheitsförderung und bei Mehrleistungen wie homöopathischen Behandlungen häufig über den gesetzlichen Standard hinaus.

Wer großen Wert auf Vorsorgeleistungen lege, der solle genau hinschauen: Insbesondere im Bereich von Krebsprävention über Grippeschutz- und Reiseimpfungen bis hin zur Zahnreinigung unterscheiden sich die gesetzlichen Krankenkassen deutlich.

Internetauftritte überzeugen stark

Insgesamt sei die Servicequalität der Krankenkassen gut, teige aber gegenüber der Vorstudie eine leicht abfallende Tendenz (aktuell: 70,4 Punkte; 2016: 71,4 Punkte).

Dabei überzeugen besonders die Internetauftritte der Anbieter, die einen hohen Informationswert und viele Extras bieten, wie zum Beispiel Gesundheitstipps und Download-Möglichkeiten für Formulare.

Beim telefonischen Service fallen laut DISQ die Wartezeiten negativ ins Gewicht, jedoch punkten die Berater mit kompetenten Auskünften. Schwächster Servicebereich sei die E-Mail-Bearbeitung – im Schnitt dauere es 33 Stunden bis eine Anfrage beantwortet sei, und das in mehr als der Hälfte der Fälle unvollständig.

Seite zwei: Die beste Kasse im Test

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Trotz starker Unwetter: Versicherer erwarten normales Schadensjahr

Trotz der teils schweren Unwetter der vergangenen Wochen rechnen Versicherer in Deutschland derzeit mit einem normalen Schadensjahr. Das sagte Kathrin Jarosch, Sprecherin des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, am Samstag.

mehr ...

Immobilien

Mafia-Geldwäsche im Immobiliensektor – “Gewaltiger Eisberg”

Der boomende deutsche Immobilienmarkt lockt verstärkt Kriminelle an. Ein Problem ist Geldwäsche. Von den erfassten 563 Verfahren zur Organisierten Kriminalität im Jahr 2016 gebe es bei sieben Prozent “Geldwäscheaktivitäten mittels Investitionen in Immobilien”.

mehr ...

Investmentfonds

Rückenwind für Silber und Gold

Nach einer langen, 18 Monate andauernden Seitwärtsphase bahnt sich beim Silberpreis endlich ein Kursanstieg an. Und auch Gold ist im Aufwärtstrend. Ein Kommentar von Alexander Posthoff, Bantleon

mehr ...

Berater

Deutsche einig über Sparziele

Altersvorsorge und ein finanzielles Sicherheitspolster sind vorrangige Sparziele der Deutschen über alle Generationen hinweg. Dies ist das Ergebnis einer repräsentative Umfrage von Kantar TNS im Auftrag der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), für die 2.010 Personen ab 18 Jahren befragt wurden. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds: Anlagepleiten der Finanzkrise wiederholen sich heute

Vor fast zehn Jahren schlug die Finanzkrise unbarmherzig zu. Die Folgen waren weltweit zu spüren und sie trafen aus Sicht deutscher Anleger auch ein Finanzprodukt, das wie kein anderes gerade die Globalisierung am Laufen hielt: Geschlossene Schiffsfonds.

Gastbeitrag von Niels Andersen, APS Financial Law

mehr ...

Recht

BGH urteilt am 27. Juni zu Einschnitten bei der Lebensversicherung

Lebensversicherer zahlen ausscheidenden Kunden in der historischen Niedrigzinsphase wohl zu Recht weniger Geld aus den sogenannten Bewertungsreserven aus. Die obersten Zivilrichter am Bundesgerichtshof (BGH) halten eine entsprechende Neuregelung von 2014 tendenziell für verfassungsgemäß, wie sich am Mittwoch in der Verhandlung in Karlsruhe abzeichnete.

mehr ...