21. Juni 2018, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generali erweitert Produktportfolio in der betrieblichen Altersversorgung

Die Generali erweitert ihr bAV-Produktportfolio um zwei Zielrenten im Sozialpartnermodell. Angeboten werden sie nach Aussagen des Konzerns in den beiden Durchführungswegen Direktversicherung und Pensionsfonds. Damit wolle man sich bewusst in diesem neuen attraktiven Geschäftsbereich positionieren, kündigt Deutschlands zweitgrößter Erstversicherungskonzern an.

 

Pete Heise 02 in Generali erweitert Produktportfolio in der betrieblichen Altersversorgung

Peter Heise, Chief Insurance Officer der Generali Deutschland: “Das Betriebsrentenstärkungsgesetz leistet einen strukturellen Beitrag für die finanzielle Absicherung im Alter.”

 

Die Direktversicherung wird dabei über die Konzerntochter AachenMünchener Lebensversicherung AG angeboten. Der Vertrieb der Zielrente erfolgt nach Unternehmensangaben über die Vermögensberaterinnen und Vermögensberater der Deutsche Vermögensberatung (DVAG). Diese hatte vor einigen Jahren den Alleinvertrieb für die AachenMünchner übernommen. Bei der Kapitalanlage bedient sich die Generali ihrer Investmentpartner.

Den Pensionsfonds will die Generali Deutschland über die Konzerntochter Generali Pensionsfonds AG am Markt etablieren. Dieser werde einer der größten branchenunabhängigen Pensionsfonds am deutschen Markt sein, so der Versicherer weiter. Ziel sei es, mit innovativen Pensionsplänen, flexiblen Tarifen, einer einfachen Produktgestaltung sowie einer leistungsfähigen, digitalisierten Bestandsverwaltung attraktive Versorgungsleistungen zu ermöglichen.

„Das Betriebsrentenstärkungsgesetz leistet einen strukturellen Beitrag für die finanzielle Absicherung im Alter. Wer als Arbeitnehmer die gesetzliche Rente durch eine betriebliche Altersversorgung ergänzen möchte, der kann durch das Sozialpartnermodell von einer attraktiven Vorsorgelösung profitieren“, sagt Peter Heise, Chief Insurance Officer Life der Generali Deutschland AG und Vorstand Lebensversicherungen der AachenMünchener.

Das Sozialpartnermodell ist ein entscheidender Lösungsansatz des seit 1. Januar 2018 geltenden Betriebsrentenstärkungsgesetzes. Dabei können die Tarifpartner – Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände – den Arbeitnehmern ihrer jeweiligen Branchen eine spezielle Vorsorgelösung zur Verfügung stellen. Denn durch das Sozialpartnermodell können nach deutschem Arbeitsrecht erstmals reine Beitragszusagen erteilt werden. In der Folge entfällt die Einstandspflicht der Arbeitgeber. Dies ermöglicht neue Freiheiten bei der Kapitalanlage und eröffnet versorgungsberechtigten Arbeitnehmern Chancen auf attraktive Renditen.

Ob die deutschen Arbeitnehmer die Offerten letztlich annehmen werden, bleibt abzuwarten. Denn ein aktuelle Umfrage der Unternehmensberatung Willis Towers Watson zeigt, dass Sicherheit, also eine risikofreie Anlage der bAV-Sparbeiträge, für 78 Prozent der Arbeitnehmer absolute Priorität hat und mit Abstand die wichtigste Anforderung an die bAV darstellt. (dr)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Rating: Die fairsten Unfallversicherer 2018

In Deutschland ereignen sich jedes Jahr etwa neun Millionen Unfälle – und häufig tragen Betroffene dauerhafte Einschränkungen davon. Eine private Unfallversicherung ist in solchen Fällen der finanzielle Retter in der Not. Doch welche Anbieter sind aus Kundesicht die fairsten?

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: Umsatzrekord am Logistikmarkt

Das erste Halbjahr am deutschen Lager- und Logistikimmobilienmarkt war mit 3,4 Millionen umgesetzten Quadratmetern das stärkste seit Aufzeichnungsbeginn und übertraf das Vorjahresergebnis um 17 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE.

mehr ...

Investmentfonds

Wettbewerb der Internet-Giganten

Die Konkurrenz unter den größten Internet-Unternehmen wächst. Das liegt auch daran, dass sie nicht mehr die Favoriten unter den Technologie-Werten sind. Noch unterschätzen viele Anleger, dass die Renditen unter dieser Entwicklung sinken werden. Gastbeitrag von Hyun Ho Sohn, Fidelity

mehr ...

Berater

“Ich habe mich Stück für Stück in den Markt verliebt”

Im Rahmen der Cash.-Serie “Recruiting 2018” sprachen wir mit Daniel Donner, Divisional Manager der tecis Finanzdienstleistungen AG in Berlin, über seine Erfahrungen in der Finanzberatung und über die Gründe, warum er sich jederzeit wieder für eine Karriere in der Finanzdienstleistung entscheiden würde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vermögensanlagen: So geht es nach dem P&R-Schock weiter

Die Pleite des Container-Marktführers P&R und die EEG-Reform haben dem Segment der Vermögensanlagen-Emissionen zugesetzt. Doch die verbleibenden Anbieter bleiben erstaunlich gelassen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...