Anzeige
18. Juni 2018, 15:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kompositversicherung: Der Kompass wird neu justiert

Betriebshaftpflicht, Flottenversicherung, Rechtsschutz, Hausratversicherung oder Cyber-Risiken: Das Kompositgeschäft ist bereits komplex und herausfordernd. Die Digitalisierung stellt den Markt auf den Kopf. Der Vertrieb muss sich neu orientieren.

Kompositversicherung: Der Kompass wird neu justiert

Die digitale Transformation zwingt den Vertrieb zur Neuorientierung.

Es gibt wohl kaum ein Geschäftsfeld in der Assekuranz, das vielschichtiger und herausfordernder für den Vertrieb sein dürfte als der Bereich Schaden, Haftpflicht, Unfall.

Ob im privaten oder gewerblichen Kompositgeschäft – insgesamt 308 Millionen Verträge hielten die Versicherer hierzulande laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft Ende 2016 im Bestand.

Über 22 Millionen Versicherungsfälle bearbeiten die Schaden-Unfallversicherer jedes Jahr. Rund 62.000 Schadenfälle pro Jahr – vom Autounfall, über den Einbruch bis hin zum Streit vor Gericht.

Kompositversicherer auf Wachstumskurs

Sie gelten als sichere Bank in der Versicherungsbranche – die Kompositversicherer. Und sie sind auf Wachstumskurs. So hat das Beitragseinkommen in der Schaden-Unfallversicherung in den zurückliegenden Jahren kontinuierlich zugelegt.

Laut aktueller Trendstudie der V.E.R.S. Leipzig und Yougov konnte die Branche 2016 Beitragseinnahmen von 66,3 Milliarden Euro verzeichnen. Gegenüber 2015 verbuchten die Versicherer in der Sparte ein Plus von rund 1,8 Milliarden.

Gegenüber 2010 sind die Einnahmen sogar um rund elf Milliarden Euro gestiegen. Hinzu kommt, dass die Schadenleistung moderater ausfällt, als im Vorjahr.

Potenzial in der Hausratversicherung

Trotz teilweise turbulenter wirtschaftlicher Zeiten und klimatischer Ereignisse ist die Lage der Branche insgesamt zufriedenstellend. Das zeigt auch die Schaden-Kostenquote. Sie lag bei 94,7 Prozent.

Es wird also Geld verdient in der Sparte Komposit. In der Privaten Haftpflichtversicherung waren es insgesamt 7,667 Milliarden Euro. Die PHV ist und bleibt laut V.E.R.S. Leipzig eine der wichtigsten Versicherungen mit einer der größten Marktdurchdringungen.

Aktuell beschäftigen sich die Produktschmieden der Versicherer mit dem Themen “Baukastenprinzip“ und “Drohnen“. Potenzial sehen die Experten in der Hausratversicherung. Grund: Nur 63 Prozent aller Haushalte besitzen dort eine Absicherung.

Seite zwei: Auswirkungen der Digitalisierung

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...