19. Juni 2018, 14:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LV 1871 steigert Gewinn um 16 Prozent

Die LV 1871 Unternehmensgruppe hat im Geschäftsjahr 2017 ihre Finanzstärke und Risikotragfähigkeit weiter ausbauen können. Die Solvenzquote des Versicherers auf Gegenseitigkeit erreicht mit 367 Prozent ohne Hilfs- und Übergangsmaßnahmen einen Rekordwert.

 

Wolfgangreichel0914Blank025-300x200 in LV 1871 steigert Gewinn um   16 Prozent

Wolfgang Reichel, Sprecher des Vorstands der LV 1871

 

Ausgehend von einem sehr hohen Niveau zur Solvency-Day-one-Meldung vom 1. Januar 2016 habe die LV 1871 Unternehmensgruppe ihre finanzielle Leistungsfähigkeit weiter steigern können und präsentiere sich als stabiler und zukunftsorientierter Partner der Versichertengemeinschaft, teilte das Unternehmen mit.

Wachstumstreiber Biometrie und Fondsprodukte

Das Konzernergebnis konnte im Geschäftsjahr 2017 um 16, 3 Prozent auf 6,4 Millionen Euro gesteigert werden. Erfolgstreiber im abgelaufenen Geschäftsjahr waren laut Unternehmen insbesondere Berufsunfähigkeitsversicherungen und fondsgebundene Produkte, die bei der Muttergesellschaft einen Anteil an der Beitragssumme von mehr als 70 Prozent haben.

Aufgrund des guten Geschäftsjahrs hat die LV 1871 Unternehmensgruppe ihr Eigenkapital weiter ausgebauen können; es stieg um 6,5 Prozent auf 104 Millionen Euro (Vorjahr: 98 Millionen Euro). Dagegen sanken die gebuchten Bruttobeiträge leicht, von 783 Millionen Euro auf 781 Millionen Euro.

Die laufend gebuchten Bruttobeiträge bewegen sich mit 534 Millionen Euro auf Vorjahresniveau. Die freie Rückstellung für Beitragsrückerstattungen wuchs von 198 deutlich auf 221 Millionen Euro. Die Nettobewertungsreserven der Muttergesellschaft LV 1871 konnten mit 930 Millionen Euro (Vorjahr: 934 Millionen Euro) entgegen dem Markttrend stabil gehalten werden. Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen liegt bei fünf Prozent (Vorjahr: 4,8 Prozent). Die Performance der Kapitalanlagen bei 4,2 Prozent.

„Unsere finanzielle Leistungsfähigkeit zum Schutz unserer Gemeinschaft ist für uns als Versicherer auf Gegenseitigkeit das wichtigste Gut. Sie ist Garant dafür, dass wir unseren Kunden, Mitgliedern und Geschäftspartnern vollumfänglich zur Seite stehen, wenn wir als Versicherer gebraucht werden. Genau darauf kommt es letztlich an“, kommentiert Wolfgang Reichel, Sprecher des Vorstands der LV 1871 Unternehmensgruppe, das Bilanzergebnis. (dr)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Banken werden die Rezession besser meistern, als vom Markt erwartet

Ein Kommentar von Sebastian Angerer und Ivor Schucking, Research Analysts bei der Legg-Mason-Boutique Western Asset Management, zu den Perspektiven der Banken bei einem Konjunktureinbruch.

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...